Corona-Infektionsherd in Kruisem: Infizierter Hausarzt hielt sich nicht an die Maskenpflicht

Dutzende Infektionen mit dem Corona-Virus sind im ostflämischen Kruisem einem Hausarzt zuzuschreiben, der es mit der Maskenpflicht nicht so genau nahm. Das teilt die Gemeinde in einem Pressebericht mit. 

Aus der Kontaktnachverfolgung geht hervor, dass Dutzende Corona-Infizierte in Kruisem sich bei einem Besuch bei ihrem mit Corona infiziertem Hausarzt angesteckt hatten. „Der Hausarzt setzte die Mundschutzmaske nicht systematisch auf, wenn er Patienten empfing“, teilt Bürgermeister Joop Verzele (CD&V) mit: „Die Nichteinhaltung der Maskenpflicht ist in diesen Zeiten unbegreiflich und unverantwortlich. Der Hausarzt ist sich inzwischen der Folgen bewusst.“

Alle behandelten Patienten gelten jetzt als Hochrisiko-Kontakt und müssen sich testen lassen. In der Gemeinde wurde vorübergehend ein Testzentrum eingerichtet. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten