Für flämische Hochschulen und Unis wird die Corona-Warnung von Gelb auf Orange hochgeschaltet

Zusammen mit den Hochschul- und Universitätsbehörden bereitet der flämische Unterrichtsminister Ben Weyts (N-VA) die Verschärfung der Corona-Maßnahmen im Hochschulwesen vor. In den Aulas sind dann nur noch 20 Prozent der Studierenden zugelassen. 

An diesem Wochenende wollen die Verantwortlichen sich auf ein Datum einigen, an dem Code Orange in Kraft tritt.

Der Unterrichtsminister gestattet den Hochschulen und Universitäten jedoch mehr Flexibilität bei der Organisation des Unterrichts vor Ort für die ersten Semester, die sich noch an diesen Rhythmus gewöhnen müssen.

Drei Universitäten in Flandern (Antwerpen, Gent und Hasselt) hatten das neue Jahr bereits unter Code Orange angefangen.

Die KU Leuven, die VUB in Brüssel und die Hochschule Thomas Moore hatten vergangene Woche angekündigt, ab dem 19. Oktober auf Orange hochzuschalten. Unter diesen Umständen wird nur mehr eine begrenzte Anzahl Studierende auf dem Universitätscampus zugelassen. 

UGent schaltet am 26. Oktober auf Rot

Die Universität von Gent hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass sie bereits am 26. Oktober auf Code Rot hochschalten will. Vorlesungen im Auditorium werden ausgesetzt.

Im französischsprachigen Landesteil schalten die Hochschulen und Universitäten ab Montag auf Orange.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten