VKA

Noch nie zuvor waren so viele Corona-Patienten in Belgien im Krankenhaus

Die Zahl der Corona-Infizierten, die in Krankenhäuser eingewiesen werden müssen, steigt in Belgien weiter an und ist auf einem neuen Höchststand angekommen. Derzeit müssen 5.924 an Covid-19 erkrankte Menschen hierzulande in einem Krankenhaus behandelt werden. Das ist die höchste Zahl seit Ausbruch der Epidemie in Belgien. Am 6. April lag der Höchstwert in der ersten Welle bei 5.759 Hospitalisierten. 

Von all diesen Patienten in den Krankenhäusern müssen 593 auf Intensivstationen behandelt werden, was einem Anstieg um 86 % gegenüber dem vorangegangenen Messzeitraum vor einer Woche entspricht. 541 davon müssen künstlich beatmet werden. 465 Patienten konnten das Krankenhaus aber auch wieder verlassen.

Im hier genannten Zeitraum sind pro Tag rund 69 Corona-Patienten an den Folgen ihrer Virusinfizierung gestorben, fast doppelt so viele wie zuletzt. Insgesamt sind in Belgien bisher 11.170 Personen an dem Virus gestorben.

*In der Zeitspanne zwischen dem 19. und dem 25. Oktober stieg die täglich durchschnittliche Zahl der neuen Ansteckungen auf rund 14.356 Fälle, 40 % mehr als in der Woche davor.

*Zwischen dem 19. und dem 25. Oktober wurden täglich rund 66.600 Coronatests durchgeführt, von denen durchschnittlich 24 % positiv waren, sprich 24 von 100 getesteten Personen erhielten die Nachricht, dass sie infiziert seien.

*Seit dem 21. Oktober ist in Belgien die Teststrategie angepasst. Seit dem werden nur noch Personen getestet, die einen Hochrisikokontakt hatten oder die aus einem Hochrisikogebiet zurückkehren (eine sogenannte „Rote Zone“). Hat eine Person keine Symptome (z.B. nach einem Hinweis durch die Kontaktverfolgung), muss sie sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten