17 Prozent aller in Belgien gekauften Neuwagen sind Elektro- oder Hybridautos, Tendenz steigend

Im September 2020 waren 17 Prozent aller auf dem belgischen Markt verkauften Neuwagen Elektro- oder Hybridfahrzeuge. Mit Strom fahren, statt mit Diesel oder Benzin, wird stets beliebter angesichts der strengeren Umweltvorschriften in Europa. Autokonstrukteure bringen daher immer häufiger Modelle auf den Markt, die weniger oder gar keine CO2-Emissionen ausstoßen und für die Verbraucher attraktiv und relativ erschwinglich sind.

Der belgische Automobil- und Zweiradverband Febiac meldet, dass Elektro- und Hybridautos beim Konsumenten stets beliebter werden. Im September lag der Marktanteil von Hybridautos auf Jahresbasis bei circa 12 Prozent. Bei vollelektrischen Fahrzeugen betrug der Marktanteil gut 5 Prozent. Der Großteil der Verkäufe entfällt nach wie vor auf Benzinfahrzeuge (47 Prozent) und Dieselfahrzeuge (35 Prozent).

Im Februar 2020 hatte der Marktanteil von Hybridautos am Gesamtabsatz noch bei 9 Prozent gelegen. Im September lag er bereits bei fast 12 Prozent. „Elektroautos haben es ein bisschen schwerer, aber ihre Popularität wächst viel schneller als die der Hybridautos“, sagte Christophe Dubon von Febiac der VRT.

„Die Verkäufe dieser Autos steigen seit einigen Jahren, aber der Anstieg hat sich in diesem Jahr beschleunigt“, sagt Dubon. Dafür gibt es einen guten Grund: Ab 2021 sollen Autos im Durchschnitt nicht mehr als 95 Gramm CO2/km ausstoßen. Darüber hinaus wird Europa den Automobilsektor auch nach 2021 unter Druck setzen, um den Antrieb mit fossilen Brennstoffen weiter zu reduzieren.

Es wird jedoch dauern, bis Elektro- und Hybridautos einen signifikanten Marktanteil erreicht haben. Derzeit sind 2 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge Hybridfahrzeuge und kaum 0,3 Prozent Elektrofahrzeuge.

AFP or licensors

Im europäischen Vergleich

Europaweit lag der Marktanteil von Hybrid- und Elektroautos im September 2020 bei 25 Prozent und damit höher als der Marktanteil von Dieselfahrzeugen, meldet das Londoner Forschungsinstitut Jato Dynamics.

Nach Angaben des Instituts wurden im September in Europa 327.800 Hybrid- und Elektroautos verkauft. Damit erreichten sie einen Marktanteil von 25,3 Prozent oder eine Verdoppelung innerhalb eines Jahres. Diesel-Fahrzeuge hatten einen Marktanteil von 24,8 Prozent, auf Benziner entfielen 47 Prozent.

Joost Kasemans von Febiac nuanciert die Zahlen: „Obwohl Jatos Zahlen sehr zuverlässig sind, umfassen sie auch die so genannten „Mild-Hybride“. Das sind Autos, die nur elektrisch anspringen und dann mit dem normalen Motor weiterfahren. In Belgien schließen wir diesen Typ aus der Kategorie der Hybridfahrzeuge aus. Darüber hinaus kann der höhere Verkauf in Europa auch auf Steuermaßnahmen zurückzuführen sein, um den Kauf umweltfreundlicher Fahrzeuge zu fördern.“

Die Autoverkäufe in Belgien sind in den ersten 10 Monaten dieses Jahres um 23 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum 2019 gesunken. Laut Febiac gibt es jedoch keinen Zusammenhang mit dem aktuellen Vormarsch der teilweise teureren, aber umweltfreundlicheren Fahrzeuge.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten