Umfrage: Bevölkerung hat mehr Vertrauen in die belgische Regierung und ihre Ansätze in der Corona-Krise

Seit Beginn der Epidemie forschen die Universitäten nach dem Vertrauen, das die Bürgerinnen und Bürger den verschiedenen Verwaltungsebenen im Kampf gegen das Corona-Virus entgegenbringen. Während dieses Vertrauen zuletzt nachgelassen hat, zeigt die jüngste Umfrage vom 20. Oktober eine gewisse Erholung.

„Fast die Hälfte der Teilnehmer gibt an, dass ihr Vertrauen in die Regierungen im Allgemeinen gestiegen ist“, sagt Jonas Crèvecoeur (KU Leuven): „Das Vertrauen in die Bundesregierung ist zum ersten Mal seit Beginn dieser Krise gestiegen. Daran ist die neu gebildete Bundesregierung nicht ganz unschuldig, die überwiegend Lob für ihren Kommunikationsstil bekam.“

Auch das Vertrauen in die Wissenschaftler nimmt wieder zu. Im September war es leicht gesunken, vermutlich aufgrund von Meinungsunterschieden zwischen den wissenschaftlichen Experten über die Lockerung der Corona-Maßnahmen.

Der 23. Teil der „großen Corona-Studie“ kann noch bis 23 Uhr am Dienstag beantwortet werden. Er befasst sich insbesondere mit den seit Montag geltenden Lockdown-Maßnahmen sowie mit der Situation am Arbeitsplatz und der Nutzung der Coronalert-App.

Das Online-Formular ist in vier Sprachen, u. a. auf Deutsch, abrufbar.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten