Belgiens Königspaar besucht Krankenhäuser mit Covid-19-Patienten

König Philippe, Königin Mathilde und eine hochrangige Regierungsdelegation (Foto) haben am Mittwoch zwei Krankenhäuser in Aalst in der Provinz Ostflandern besucht. Im Onze-Lieve-Vrouw-Krankenhaus sagte der König, dass er verstehe, wie hart die Arbeit von Ärzten und Pflegekräften dort sei.

„Auch zu Hause denken wir konstant an Euch“, so König Philippe beim Besuch in den Aalster Kliniken. „Das ist das mindeste, was wir tun können. Wir verstehen, wie hart das ist.“

König Philippe, Königin Mathilde, Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) und Bundesgesundheitsminister Frank Vandenbroucke (SP.A) besuchten am Mittwoch zwei Krankenhäuser in Aalst, die von der aktuellen zweiten Welle der Corona-Epidemie besonders schwer getroffen sind.

Im Onze-Lieve-Vrouw-Krankenhaus werden in diesen Tagen rund % mehr Corona-Patienten behandelt, als während der ersten Welle im Frühjahr. Damals wurden dort in 4 Covid-Abteilungen Patienten behandelt. Heute hat die Klinik sogar 5 solcher Abteilungen und eine sechste Abteilung für Corona-Patienten muss wohl eingerichtet werden.

Inzwischen behandelt dieses Krankenhaus auch Covid-19-Patienten mit Unterstützung von Medizin-Studenten und angehenden Pflegekräften, die dort eigentlich „nur“ ein Praktikum machen sollten. Das belgische Königpaar bedankte sich auch bei ihnen für ihren Einsatz. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten