Krankenhaus in Vilvoorde: Roboter kontrolliert Mundmasken und misst die Temperatur

Im Jan Portaels-Krankenhaus in Vilvoorde in der Provinz Flämisch-Brabant kontrolliert ein Roboter, ob alle Besucher auch ihre Mundschutzmaske tragen. Überdies misst das Gerät bei allen Personen, die das Krankenhaus betreten, auch die Temperatur. Dieser Roboter sorgt dafür, dass entsprechende Mitarbeiter an anderer Stelle wichtigere Arbeiten verrichten können.

Der Roboter am Eingang des Jan Portaels-Krankenhauses in Vilvoorde heißt „Cruzer“ und kann allerlei gerade wichtige Vorgänge selbständig ausführen. Das macht Personal in diesem Krankenhaus frei für andere und wichtigere Arbeiten, z.B. in Sachen Behandlung von Corona-Patienten oder von anderen Patienten.

Darüber freute sich auch Krankenhaussprecherin Helena Polfliet gegenüber VRT NWS: „Es bleibt natürlich weiter Personal am Schalter für den Papierkram, doch der Roboter screent jeden. Man muss sich vor ihn stellen, damit er die Temperatur zwischen den Augen an der Stirn messen kann. Der Roboter scannt auch die Gesichter, damit er sehen kann, ob man seine Maske ordnungsgemäß trägt.“

Der Roboter spricht die Menschen in Niederländisch an und gibt ab, ob man das Krankenhaus betreten darf oder nicht. Mittelfristig ist auch geplant, dass „Cruzer“ Besucher bei Terminen begleitet, um den Weg zu zeigen: „Er gleitet dann mit zur richtigen Türe. Noch kann er aber den Aufzug noch nicht nehmen. Aber da arbeiten wir dran…“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten