Foto: Chinese Bridge Competition

Junger Flame gewinnt internationales chinesisches Quiz: „Schummeln war nicht möglich“

Der 22-jährige Lucas Deckers aus Buggenhout (Ostflandern, Foto) ist erst der zweite Belgier, der diesen prestigeträchtigen Wettbewerb gewinnt, der sich weltweit an Chinesisch-Studenten richtet.

Ausländische Chinesischstudenten aus der ganzen Welt können sich für den Wettbewerb anmelden, der ihre Sprachkenntnisse testet.  Normalerweise findet der Wettbewerb in einem Fernsehstudio in China statt, aber dieses Jahr musst er wegen Corona online ausgetragen werden.

Lucas studiert im zweiten Masterjahr Chinesisch an der KU Leuven (dt.: Katholische Universität Löwen).  Er vertrat Belgien zunächst im europäischen Finale und erreichte als einer der drei Besten das internationale Finale.

Die Teilnehmer erhalten Wissensfragen, müssen aber auch komplexe Aufgaben lösen.  Lucas musste eine Debatte vorbereiten, ein literarisches Werk vorstellen und diskutieren, alles auf Chinesisch.

Der diesjährige Wettbewerb wurde live online ausgetragen, musste aber von Zeit zu Zeit unterbrochen werden, wenn bei jemandem das Internet ausfiel. Es mussten strenge Regeln eingehalten werden, um Betrug zu verhindern.

Die Jury behielt die Teilnehmer über eine Webcam im Auge, und während des Finales musste die Kamera hinter dem Teilnehmer positioniert werden, damit die Jury den gesamten Raum überblicken konnte, um sicherzustellen, dass kein Schummeln stattfand.

Foto: Chinese Bridge Competition

Meist gelesen auf VRT Nachrichten