Corona: weniger Krankenhauseinweisungen, über 50 % der Patienten auf Intensivstation künstlich beatmet

Die Zahl der Coronapatienten in belgischen Krankenhäusern ist erneut leicht rückläufig: Insgesamt befinden sich etwas weniger als 6.900 Infizierte im Krankenhaus. Auch die durchschnittliche Zahl der Krankenhausneuzulassungen ist zurückgegangen und lag in der vergangenen Woche bei 618 pro Tag. Immer mehr Menschen werden jedoch intensivmedizinisch betreut, mehr als die Hälfte von ihnen wird künstlich beatmet. Und auch die Zahl der Todesfälle nimmt stark zu, auf durchschnittlich mehr als 170 pro Tag.

  • In der vergangenen Woche (1. bis 7. November) wurden durchschnittlich 618 Koronapatienten pro Tag in belgische Krankenhäuser eingeliefert. In der Vorwoche (25.-31. Oktober) wurden durchschnittlich 649 Patienten pro Tag gemeldet. Dies ist der erste Rückgang seit dem Beginn dieser zweiten Coronawelle Anfang September.
  • Gestern wurden 495 neue Patienten in das Krankenhaus aufgenommen, 744 Personen durften das Krankenhaus verlassen.
  • Insgesamt befinden sich jetzt 6.893 Patienten im Krankenhaus, das ist der vierte Tag in Folge ein Rückgang. Der Druck auf die Intensivpflege nimmt weiter zu: Es gibt dort 1.464 Patienten (das sind 5 mehr als am Vortag), 879 von ihnen müssen künstlich beatmet werden und liegen im künstlichen Koma.
  • In der Zeit vom 29. Oktober bis 4. November starben durchschnittlich 173 Menschen pro Tag an den Folgen des Coronavirus. Das ist ein Anstieg von 66% gegenüber der Vorperiode (22. bis 28. Oktober). Zu dieser Zeit tötete das Virus im Durchschnitt täglich 105 Menschen. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie im März bereits 12.907 Menschen an Corona gestorben.
  • Im Zeitraum vom 29. Oktober bis 4. November wurden durchschnittlich 10.512 Neuinfektionen pro Tag verzeichnet (35% weniger als in der Vorwoche).
  • Durchschnittlich wurden 49.100 Tests pro Tag durchgeführt. 26,4% davon waren positiv. Bis heute folgt unser Land der Teststrategie, bei der Menschen ohne Symptome nicht getestet werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten