Corona in Belgien: Krankenhaus-Aufnahmen leicht gesunken - Jetzt schon über 13.000 Tote

Seit Ausbruch der Corona-Epidemie sind in Belgien inzwischen schon über 13.000 Menschen an Covid-19 gestorben. In der vergangenen Woche starben etwa 179 Personen an diesem Virus pro Tag. Allerdings ist die Zahl der Krankenhausaufnahmen von Corona-Patienten wieder leicht gesunken. Diese Zahl sinkt jetzt seit zwei Tagen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierungen in Belgien hat inzwischen die halbe Million überschritten. 

Im Zeitraum 2. bis 9. November in Belgien etwa 597 Corona-Patienten pro Tag in Krankenhäuser eingeliefert. Im vorangegangenen Messzeitraum (26. Oktober bis 1. November) lag dieser Wert bei rund 656 Einlieferungen pro Tag. Am Sonntag (8. November) wurden 400 Corona-Patienten in Krankenhäusern aufgenommen, während 294 Patienten entlassen werden konnten.

Insgesamt werden aktuell 6.948 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt. Der Druck auf die Kliniken ist weiterhin hoch, denn am Sonntag langen 1.469 dieser Patienten auf Intensivstationen - 5 Mehr als am Tag davor. Von diesen Patienten müssen 888 derzeit künstlich beatmet werden, liegen also in einem künstlichen Koma.

Im Zeitraum zwischen dem 30. Oktober und dem 5. November starben belgienweit täglich rund 179 Menschen an dem Virus - 55 % mehr als in der Woche davor (23. bis 29. Oktober). Leider wurde in Belgien jetzt der traurige Wert von 13.000 Corona-Todesopfern überschritten. Seit Ausbruch der Epidemie starben hierzulande bereits 13.055 Menschen an diesem Virus.

*Im Zeitraum 30. Oktober bis 5. November lag die Zahl der registrierten Neu-Infizierungen mit Covid-19 in unserem Land bei 9.487 Fällen pro Tag. Das sind 40 % weniger als in der Woche davor. Derzeit werden täglich rund 45.300 Corona-Tests durchgeführt, von denen 27,6 % positiv sind. Insgesamt haben sich bis heute in Belgien 500.789 Personen mit dem Virus angesteckt, also über eine halbe Million... 

*Seit dem 21. Oktober ist in Belgien die Teststrategie angepasst. Seit dem werden nur noch Personen getestet, die einen Hochrisikokontakt hatten oder die aus einem Hochrisikogebiet zurückkehren (eine sogenannte „Rote Zone“). Hat eine Person keine Symptome (z.B. nach einem Hinweis durch die Kontaktverfolgung), muss sie sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten