Laden Video-Player ...

Jungfernflug: Ein Airbus-Tankflugzeug für die belgische Luftwaffe

Zum ersten Mal steht der belgischen Luftwaffe ein Tankflugzeug zur Verfügung, mit dem Kampfbomber und Düsenjetzt aus der Luft mit Treibstoff versorgt werden können. Das Flugzeug, ein Airbus vom Typ A33O MRTT, transportiert nicht nur Treibstoff für die Jets der Luftwaffe, sondern kann auch Personen befördern. Die Maschine legte kürzlich ihren Jungfernflug ab, bei dem auch VRT-Journalisten an Bord waren.

Die Maschine kann sowohl die aktuell für die belgische Luftwaffe im Einsatz befindlichen Kampfbomber von Typ F-16 betanken, als auch die neuen F-35-Maschinen, die deren Nachfolger werden. Eigentlich können die Airbusse A33O MRTT (Multi-role Tanker Transport) alle Maschinen aus der Luft betanken, die bei der Nato im Einsatz sind (F-16, F-35, Eurofighter Typhoon, F/A18, Tornado oder auch die Transportmaschine A400M). Sie kann pro Minute bis zu 3.400 Liter Kerosin abgeben.

Eine dieser Tankmaschinen, für die mehrere Nato-Ländern eine gemeinsame Bestellung abgegeben haben (Belgien, die Niederlande, Deutschland, Luxemburg und Norwegen), hat unser Land angekauft. Preis: 258 Mio. €. Damit ist eine eigenständige europäische Verteidigung ein Stückchen näher gerückt, wie VRT-Militärspezialist Jens Franssen meint.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Der belgische Pilot Kurt Deprez, der beim Jungfernflug der Maschine mit dabei war, erklärt: „Die Maschine kann als Tankflugzeug eingesetzt werden, aber auch als Truppentransporter und als Frachtflugzeug.“ Zwischen 250 und 300 Fluggäste samt Gepäck können befördert werden. Dieser multifunktionale Armee-Airbus wird von einer 3-köpfigen Besatzung bedient werden.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Die Maschinen sind in den Niederlanden eingeschrieben und auch das belgische Exemplar wird von Eindhoven aus eingesetzt, wo 25 Belgier eingesetzt sind. Drei Maschinen stehen aber auch in Köln am Luftwaffenstützpunkt Wahn. Die Flugzeuge werden in einer Art Pool eingesetzt, an dem alle beteiligten Länder beteiligt sind. Müssen z.B. Menschen aus dem einen oder anderen Land kurzfristig evakuiert werden, können auch diese Maschinen mit ihren jeweiligen Personalen rasch eingesetzt werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten