Die Kontrolleure bei De Lijn dürfen jetzt Bußgelder für Maskenmuffel im Nahverkehr ausschreiben

Die Kontrolleure in den Bussen und Bahnen der flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn dürfen ab sofort selbst Bußgelder verhängen, wenn Fahrgäste keine Mund- und Nasenschutzmaske tragen oder tragen wollen. Bisher mussten die insgesamt 170 De Lijn-Kontrolleure in solchen Fällen immer auf die Polizei warten.

Bis gestern (12. November) mussten die Kontrolleure von De Lijn stets die Polizei rufen, wenn sie einen Maskenmuffel in einem Bus oder in einer Straßenbahn erwischten. Sie selbst durften bisher nicht selbst Bußgelder ausschreiben. Das ist an sofort anders. Ihnen wurde jetzt von der flämischen Landesregierung das Recht eingeräumt, die entsprechenden Strafen zu verhängen.

Wer ohne Maske in den öffentlichen Verkehrsmitteln von De Lijn erwischt wird, der muss sofort 250 € Bußgeld berappen. Das betrifft auch Maskenmuffel an den Haltstellen von De Lijn, in den Bushöfen und in den Tramstationen, die in Antwerpen teilweise wie eine Metro unterirdisch verlaufen.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten