Die Zahl der täglichen Krankenhaus-Aufnahmen von Coronapatienten geht leicht zurück

Am Donnerstag (12. November) wurden in Belgien 399 an Covid-19 erkrankte Personen in Krankenhäuser eingeliefert. Das ist der niedrigste Wert seit dem 19. Oktober. Allerdings ist die Gesamtzahl der Corona-Patienten, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, wieder über die 7.000er-Marke gestiegen, wie das belgische Gesundheitsamt Sciensano meldet. Inzwischen hofften die Personale der Intensivstationen in Belgien, dass sie von einer dritten Coronawelle z.B. zu Weihnachten verschont bleiben. 

Zwischen dem 6. und dem 12. November sind täglich durchschnittlich 497 Corona-Patienten ins Krankenhaus gekommen. Das ist ein Rückgang um 25 % gegenüber dem Zeitraum 30. Oktober bis 5. November. Während am Donnerstag 399 Patienten hospitalisiert werden mussten, konnten auch 242 Betroffene wieder entlassen werden.

Insgesamt werden derzeit 7.010 Corona-Patienten in belgischen Kliniken behandelt von denen 1.452 auf Intensivstationen liegen. Von diesen wiederum müssen 902 künstlich beamtet werden. Die Zahl der Corona-bedingten Sterbefälle steigt aber weiter an. In der Woche vom 3. bis zum 9. November starben pro Tag durchschnittlich 196 Personen an dem Virus - 33 mehr als im vorangegangenen Registrierzeitraum.

*Zwischen dem 3. und dem 9. November wurden in Belgien pro Tag etwa 6.877 neue Corona-Ansteckungen beim wissenschaftlichen Gesundheitsamt Sciensano gemeldet. Das sind 48 % weniger Registrierungen, als im vorherigen Messzeitraum. Im gleichen Zeitraum wurden pro Tag rund 35.800 Coronatests durchgeführt von denen 23,2 % positiv waren.

Inzwischen hoffen die Mediziner und Pfleger in den Intensivstationen auf ein baldiges Ende des Coronavirus. Mit bangem Herzen befürchten sie eine dritte Welle, vielleicht sogar zu Weihnachten. „Doch die können wir nicht mehr aushalten. Dazu sind wir nicht mehr in der Lage,“ so Dominique Benoit von der Intensivabteilung der Uniklinik Gent und Elisabeth De Waele aus der gleichen Abteilung der Brüsseler Uniklinik am Freitagmorgen gegenüber VRT NWS.

Mittlerweile liegt die Zahl derer, die sich in Belgien mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 515.391 Personen. 36.919 von ihnen wurden bisher in Krankenhäusern behandelt und 13.758 Infizierte sind an den Folgen von Cocid-19 gestorben. 

*Seit dem 21. Oktober ist in Belgien die Teststrategie angepasst. Seit dem werden nur noch Personen getestet, die einen Hochrisikokontakt hatten oder die aus einem Hochrisikogebiet zurückkehren (eine sogenannte „Rote Zone“). Hat eine Person keine Symptome (z.B. nach einem Hinweis durch die Kontaktverfolgung), muss sie sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten