Archivfoto: Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) und Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke (SP.A)

Konzertierungsausschuss: "Die bestehenden Corona-Maßnahmen bleiben aufrecht erhalten"

Am Freitag traf sich der Konzertierungsausschuss aus den Regierungen in Bund, Ländern und Regionen unter dem Vorsitz von Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) zu einer virtuellen Sitzung, um die Lage durch die Corona-Epidemie zu analysieren. Dabei kam heraus, dass alle seit dem 2. November geltenden Maßnahmen bis auf weiteres aufrecht erhalten bleiben.

„Trotz der leichten Verbesserungen bleibt die Lage besonders ernst“, hieß es nach der Ausschusssitzung. In einer Pressemitteilung aus dem Kabinett des Premierministers hieß es am Freitagnachmittag, „dass sich unser Land noch immer in einem gesundheitlichen Notstand befindet.“

Trotz einiger Verbesserungen der epidemiologischen Lage „hier und da“ bleiben die heutigen Maßnahmen, wie die Schließung von nicht notwendigen Geschäften und der Gastronomie sowie die starke Einschränkung der persönlichen Kontakte deshalb weiter in Kraft.   

Die verschiedenen Regierungsebenen weisen angesichts des Schulanfangs nach den Herbstferien am kommenden Montag darauf hin, dass „extreme Vorsicht geboten ist.“ Für die meisten Schulkinder in den Grund- und Sekundarschulen beginnt teilweise wieder Kontaktunterricht in den Schulen.

Die nächste Sitzung des Konzertierungsausschusses ist für Freitag, den 27. November angesetzt. Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Frank Vandenbroucke (SP.A) wird dies eine sehr wichtige Versammlung sein: „Auf Basis der Information, über die wir dann verfügen können, werden wir uns anschauen, was wir ab dem 1. Dezember tun können.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten