Nächstes Jahr beträgt die "Durchschnitts-Temperatur" in Belgien 10,9°C

Wenn zum Jahreswechsel in den Wettermeldungen in den belgischen Medien die Rede von einer „Durchschnitts-Temperatur“ sein wird, dann beträgt diese 10,9°C. Dieser Wert gilt ab dem 1. Januar 2021. Grund dafür ist eine alle 10 Jahre im Auftrag der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) durchgeführte Neuberechnung. Die WMO ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen.

Die WMO rät seit 2010 dazu, jedes Jahrzehnt die „durchschnittliche Jahrestemperatur“ in jedem Land neu zu berechnen. Sie will damit den Klimawandel und die Klimaerwärmung langfristig beobachten. Das Königliche Meteorologische Institut (KMI - Foto unten) in Belgien berechnet die Durchschnitts-Temperatur im eigenen Land auf Basis der Entwicklung in den vergangenen 30 Jahren.

Zwischen 1981 und 2010 betrug dieser Wert, der am Referenzstandort des KMI in Ukkel bei Brüssel gemessen wird, 10,6°C. Bei der neuen Berechnung, die auf Basis des Zeitraums 1991 bis 2020 erfolgte, wurde dieser Wert auf 10,9°C festgelegt. Im Zeitraum 1961 bis 1990 lag dieser Wert noch bei „nur“ 9,8°C. Er ist seit 1981 um 0,38°C angestiegen.

VRT-Wettermann Frank Deboosere erklärte dazu: „Die neue Berechnung sorgt dafür, dass man uns ab Januar weniger oft sagen hören wird, dass die Temperaturen unter oder über dem normalen Durchschnitt liegen, denn dieser Durchschnitt hat sich für jeden Monat verschoben.“ 

Das KMI in Ukkel bei Brüssel

Meist gelesen auf VRT Nachrichten