Corona in Belgien: weniger Krankhausaufnahmen und über 14.000 Tote

In der Woche vom 4. bis 10. November sind im Schnitt jeden Tag 201 Patienten an oder mit Corona gestorben. Dabei handelt es sich um einen Anstieg von 20 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Aus den neuesten Zahlen des belgischen Gesundheitsinstituts Sciensano geht auch hervor, dass seit der Registrierung der Corona-Fälle im März 14.106 Patienten an oder mit Corona gestorben sind.

Die Zahl der Krankenhausaufnahmen ist im Schnitt und pro Tag um ein Viertel auf 486 Aufnahmen gesunken. Allerdings sind am Freitag allein 509 Corona-Patienten eingewiesen worden.

6.762 Patienten mit einer Corona-Infektion werden im Krankenhaus behandelt. Am Donnerstag lag der Anteil noch bei über 7.000. Auf den Intensivstationen werden zurzeit 1.457 Corona-Patienten behandelt. Dieser Anteil bleibt seit einer Woche mehr oder weniger stabil.

Im gleichen Zeitraum wurden täglich im Schnitt 33.589 Corona-Tests abgenommen. Das Positivitätsverhältnis* beträgt jetzt 22 Prozent. Dies bedeutet, dass etwas mehr als 1 von 5 durchgeführten Tests positiv war. Dieser Anteil sinkt jedoch.

* Am 21. Oktober wurde die Teststrategie angepasst. Seitdem werden nur noch Personen getestet, die einen Hochrisikokontakt hatten oder aus einer roten Zone zurückkehrten und Symptome hatten.

Die neuesten Grafiken zu den Infektionen, Todesfällen und Krankenhausaufenthalten werden auf der Website von Sciensano veröffentlicht.

 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten