Danny Gys

Verkehrsminister Gilkinet (Ecolo) will, dass alle 30 Minuten ein Zug in einem Bahnhof hält

Der neue Verkehrsminister von den französischsprachigen Grünen (Ecolo), Georges Gilkinet, hat einen ehrgeizigen Mobilitätsplan vorgestellt, in dem die Bahn eine zentrale Rolle spielt. Demzufolge soll die Häufigkeit der Züge in allen Bahnhöfen erhöht werden. Mit seinem Angebot werden Pendler angespornt, das Auto stehen zu lassen und auf den Zug umzusteigen, hofft der Minister.

Gegenwärtig hält ein Zug höchstens ein Mal pro Stunde oder alle zwei Stunden in den kleineren Bahnhöfen. Wenn es nach den Plänen des neuen Verkehrsministers Georges Gilkinet geht, soll in allen kleinen Bahnhöfen alle 30 Minuten ein Zug halten. Auch in den Großstädten will er die Häufigkeit der Züge verstärken.

Im Verwaltungsvertrag mit der belgischen Bahn will der neue Minister die Verfügbarkeit von Zügen und Personal außerhalb der Stoßzeiten, insbesondere abends und an Wochenenden,  ausbauen.

Gilkinet will das Passagieraufkommen besser verteilen und untersuchen, ob die Tarife dabei eine Rolle spielen können.

Das Ticket soll nicht teurer werden, verspricht der Minister.

Die neue Regierung gewährt der belgischen Bahn auch für weitere zehn Jahre das ausschließliche Recht auf den subventionierten inländischen Personenverkehr.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten