David Himbert / Hans Lucas

Zum ersten Mal weniger Patienten im Krankenhaus als während des Höhepunktes der ersten Welle

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen, die Zahl der Krankenhauseinweisungen, die Zahl der Patienten auf der Intensivstation und die Zahl der Todesfälle in unserem Land gehen weiter zurück. Zum ersten Mal seit dem Beginn der zweiten Coronawelle befinden sich wieder weniger Menschen im Krankenhaus und auf der Intensivstation als während des Höhepunktes bei der ersten Welle. Die Geschwindigkeit, mit der die Zahl der Infektionen zurückgeht, scheint aber  zu stagnieren. Dies geht aus den vorläufigen Statistiken des wissenschaftlichen Gesundheitsinstituts Sciensano hervor.

  • Vom 13. bis 19. November wurden täglich durchschnittlich 372 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. Das ist ein Rückgang um 25 Prozent im Vergleich zur Vorwoche (6. bis 12. November), in der durchschnittlich 498 Krankenhauseinweisungen pro Tag erfolgten.
  • Am gestrigen Donnerstag, den 19. November, wurden 349 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. 543 Patienten durften das Krankenhaus verlassen.
  • Insgesamt werden jetzt 5.650 Coronapatienten im Krankenhaus behandelt. 1.284 von ihnen liegen auf der Intensivstation. 937 Patienten müssen künstlich beatmet werden.
  • Zum ersten Mal befinden sich wieder weniger Menschen im Krankenhaus als zum Höhepunkt in der ersten Welle. Die höchste Zahl war damals 5.759 (am 6. April). Diese Zahl wurde am 28. Oktober überschritten, und seit gestern sind es wieder weniger Patienten.
  • Auch auf der Intensivstation liegen weniger Menschen als während des Höhepunktes währender der ersten Welle. Die höchste Patientenzahl auf der Intensivpflege lag damals bei 1.285 (am 8. April). Inzwischen sind es wieder knapp weniger.
  • In der Woche vom 10. bis 16. November starben täglich durchschnittlich 186 Menschen an den Folgen des Coronavirus. Das sind 6,9 Prozent weniger als in der Woche zuvor. Zwischen dem 3. und 9. November starben im Durchschnitt täglich 200 Menschen.
  • Zwischen dem 10. und 16. November wurden durchschnittlich 4.353 Neuinfektionen pro Tag bestätigt. Das sind 37 Prozent weniger als in der Woche zuvor. Aufgrund der neuen Teststrategie werden nur Menschen mit Symptomen getestet.
  • Zwischen dem 10. und 16. November wurden täglich durchschnittlich 28.100 Tests durchgeführt. Der Inzidenzwert (die Anzahl der positiven Tests bei der Gesamtzahl der Tests) beträgt jetzt 18,7 Prozent. Dies bedeutet, dass weniger als 1 von 5 durchgeführten Tests positiv waren.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten