AFP or licensors

Brüsseler Polizei löst Orgie mit 25 Teilnehmern auf - darunter ein prominenter Fidesz-EU-Politiker

Wie jetzt bekannt wurde, hat die Polizei in der Nacht zum Samstag in einem Café in der Steenstraat im Brüsseler Stadtzentrum eine Sexparty mit 25 Teilnehmern aufgelöst. Die meisten Teilnehmer sollen Diplomaten gewesen sein, die allesamt gegen die geltenden Corona-Vorschriften verstoßen haben. Einer davon ist József Szájer (Foto), ein prominenter EU-Abgeordneter der ungarischen Regierungspartei Fidesz, der inzwischen seinen Rücktritt aus dem Europäischen Parlament angekündigt hat - allerdings zunächst aus anderen Gründen.

Als die Brüsseler Polizei Freitagnacht ein Café in der Steenstraat stürmte, weil sie auf eine Orgie auf der ersten Etage über dem Etablissement aufmerksam gemacht wurde, versuchten die 25 Teilnehmer zu fliehen, was ihnen aber nicht gelang. Offenbar waren fast alle Teilnehmer der Sexparty Diplomaten. Die Polizei fand bei der Durchsuchung des Gebäudes auch große Mengen an Alkohol und auch Drogen.

Brisant ist an diesem Fall, dass einer der Verhafteten der ungarische EU-Abgeordnete József Szájer, prominentes Mitglied von Fidesz, der Partei des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán ist. Er hat wohl noch versucht, über das Dach zu entkommen, doch die Polizei habe ihn doch noch erwischt, so einige Meldungen dazu. Alle alle Anwesenden müssen, soweit es mit deren Diplomatenstatus möglich ist, ein Bußgeld von 250 € zahlen. József Szájer soll bei seiner Festnahme seine parlamentarische Immunität angeführt haben.

Am Dienstag wurde bekannt, dass József Szájer seinen Rücktritt als EU-Abgeordneter ankündigt, womit der in seiner Heimat für eine Überraschung sorgte. Szájer gab zunächst an, dass er diesen Schritt „nach einer langen Periode der Reflektion“ gehe, denn er werde mit den „täglichen Spannungen im täglichen politischen Streit“ nicht mehr fertig.

Inzwischen bestätigen verschiedene Medien in Belgien, u.a. die flämische Tageszeitung De Standard und unsere Kollegen vom Privatsender VTM sowie die frankophone Tageszeitung Le Dernière Heute und die niederländisch-sprachige Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ, dass es sich bei dem ungarischen EU-Abgeordneten, der bei der Orgie gefasst wurde, tatsächlich um József Szájer handelt.

Der Fidesz-Europapolitiker weiß, dass er in der Klemme sitzt. Es tue ihm leid, dass er gegen die Corona-Vorschriften verstoßen habe, als er bei dieser „Houseparty“ zugegen war: „Das war sehr unverantwortlich von mir und ich werde die Folgen davon tragen.“ Drogen habe er nicht konsumiert und eine bei ihm gefundene XTC-Pille sei nicht von ihm gewesen. 

Inwiefern sich dieser Vorfall dieses in Ungarn sehr prominenten Fidesz-Politikers und Orban-Vertrauten auf dessen weitere Karriere auswirken wird, bleibt abzuwarten. Fidesz profiliert sich gerne gegen die LGBT-Gemeinschaft, doch bei der Orgie waren nur Männer anwesend, denn das Café, über dem die Party stattfand, ist eine Homobar.  Auf jeden Fall wird gegen József Szájer in Belgien wegen Verstoßes gegen die Corona-Auflagen und wegen Drogenbesitz ermittelt. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten