Laden Video-Player ...

Hoher Besuch bei den "Special Forces" der belgischen Polizei

Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) und Bundesinnenministerin Annelies Verlinden (CD&V - Foto) haben diese Woche einem Trainingszentrum der Spezialeinheit der belgischen Polizei DSU einen Besuch abgestattet. Beide zeigten sich nach einer vorgeführten Geiselbefreiung beeindruckt von der Arbeit und dem Teamgeist der „Special Forces“. 

Am Rande des Besuchs von Premier De Croo und Innenministerin Verlinden im Trainingszentrum der „Special Forces“ im Viertel Géruzet im Brüsseler Stadtteil Etterbeek teilte die Leitung der Sondereinheit mit, dass sie unbedingt Verstärkung braucht. Rund 90 neue „Special Forces“ werden derzeit gesucht.

De Croo und Verlinden kündigten an, dass sie im Rahmen der geplanten Investitionen in die Bundespolizei auch zusätzliche Mittel für die Sondereinheit vorsehen werden. Diese Truppe braucht nicht nur neues Personal, sondern auch adäquate technische Mittel, um sich den aktuellen Bedürfnissen einer solchen Einheit anpassen zu können.

Dazu gehören moderne Kommunikations- und Observationstechnik sowie hochauflösende Kameras und Drohnen oder auch Fahrzeuge und andere technische Ausrüstungen. Derzeit plant die belgische Bundesregierung die Rekrutierung von bis zu 1.600 neuen Polizeibeamten pro Jahr und im entsprechenden Haushalt sind auch Mittel für zusätzliche Ausrüstung vorgesehen.

Die Übungsdemonstration für den Premierminister und die Innenministerin vor den Augen der belgischen Presse richtete sich natürlich auch an die Bevölkerung im Rahmen der Suche nach bis zu 90 neuen „Special Forces“. Interessierte dürfen sich also angesprochen fühlen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten