Ministerin Dedonder (PS) zieht im nächsten Jahr die belgischen Truppen aus Afghanistan ab

Belgien wird seine Truppen im Laufe des Jahres 2021 aus Afghanistan zurückziehen. Die sozialistische Verteidigungsministerin Ludivine Dedonder (PS, Foto) sagt dies am heutigen Samstag in einem Interview mit der Tageszeitung „Het Belang van Limburg“, und diese Ankündigung wird VRT NWS bestätigt. Der Abzug der rund 70 belgischen Soldaten wird in Absprache mit Deutschland erfolgen. 

„Wir bereiten unseren Rückzug vor. Dies wird im Laufe des Jahres 2021 geschehen". Mit diesen Worten präzisiert Verteidigungsministerin Ludivine Dedonder ihre Pläne, belgische Soldaten aus Afghanistan abzuziehen.

Die Ministerin hatte den Rückzug bereits vor einigen Monaten in ihrer politischen Erklärung kurz angekündigt. Es ging um eine "allmähliche und bedingte" Reduzierung der belgischen Präsenz im Rahmen der NATO-Mission "Resolute Support". Nun schlägt sie aber auch ein konkretes Datum vor: Der Rückzug soll bereits im nächsten Jahr erfolgen.

Der Rückzug wird einige Zeit in Anspruch nehmen, erklärte die Ministerin. "Wir können nicht einfach so weggehen, es müssen Vereinbarungen mit unseren Verbündeten getroffen werden", in diesem Fall mit Deutschland. "Alleine der Rücktransport der Ausrüstung wird drei Monate dauern."

Flughafenbewachung

Belgien ist seit 2002 in Afghanistan aktiv. Gegenwärtig sind noch etwa 70 Soldaten in dem asiatischen  Land aktiv. Sie nehmen nicht an Kampfeinsätzen teil, sondern bewachen den Flughafen in der Stadt Mazar-e-Sharif.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten