Radio 2

Jetzt hat auch Belgien seinen mysteriösen Metall-Monolithen: In einem Kartoffelacker

Dieses geheimnisumwitterte Objekt wurde mitten auf einem Kartoffelfeld in Baasrode bei Dendermonde in Ostflandern aufgestellt. Da solche Säulen momentan überall auf der Welt auftauchen und ebenso schnell wieder verschwinden, fragt man sich, wie lange dieses Exemplar hier noch bleiben wird. Der Eigentümer des Ackers, ein Landwirt, hatte von diesen seltsamen Erscheinungen noch nichts gehört.

Die mysteriösen Metallmonolithen sind in den letzten Wochen in verschiedenen Teilen der Welt aufgetaucht und wieder verschwunden. Obwohl es einige Unterschiede gibt, haben diese Metallmonolithen die gleiche dreieckige Form und die gleichen Proportionen. Die fünf rechten Prismen mit dreieckiger Grundfläche erschienen nacheinander am 18. November in einer Wüste in Utah, am 1. Dezember in der Nähe der Stadt Piatra-Neamt in Rumänien, am 2. Dezember zwischen San Francisco und Los Angeles, Kalifornien, am 5. Dezember auf der Isle of Wight in Südengland und am 6. Dezember auf einem Moor in den nördlichen Niederlanden. Gerätselt wird, ob es sich um ein Tribut an den Science-Fiction-Film "2001: Odyssee im Weltraum" handelt, in dem ein ähnliches Objekt eine Rolle spielt? Oder um eine Kunstaktion?

Jedes Mal erschien und verschwand die Stele genauso geheimnisumwittert und plötzlich, wie sie aufgetaucht war. Nur in den Vereinigten Staaten wurden vier Männer gefilmt, als sie das Objekt zerlegten und wegbrachten.

Ein seltsamer Telefonanruf

Und nun tauchte also auch in unserem Land ein solcher Monolith aus rostfreiem Stahl auf. Das rätselhafte Objekt befindet sich auf einem Kartoffelfeld in Baasrode in der Nähe der ostflämischen Stadt Dendermonde. Es wurde wahrscheinlich am Montagabend dort aufgestellt. Niemand weiß, wer es dort eingepflanzt hat, warum das geschah und wie lange die Säule dort bleiben wird.

Das Objekt befindet sich auf dem Kartoffelacker von Luc Vrancken, der hierauf mehr oder weniger vorbereitet war: "Jemand rief mich gestern Abend anonym an und fragte mich: Kann ich etwas auf Ihren Kartoffelacker stellen? Es klang wie ein Witz. Ich habe zugestimmt, aber erst jetzt verstehe ich, worum es geht". Der Landwirt nimmt es mit Humor: "Ausnahmsweise reden wir einmal über etwas anderes als Corona".

"Es ist nichts weiter als eine blöde Säule"

Der Bekanntenkreis des Kartoffelbauern musste ihm erst erklären, warum im Moment so viel über diese Monolithen geredet wird, denn er war hierüber noch nicht auf dem Laufenden: "Aber ich bin angenehm überrascht. Die Sonne schien den ganzen Tag und die Leute kamen, um Fotos zu machen. Ich finde es cool, aber eigentlich ist es für mich nicht mehr als eine blöde Stahlsäule", sagte er unserer Redaktion.

Radio 2

Meist gelesen auf VRT Nachrichten