Kurzarbeitsprämie für vorübergehende Arbeitslosigkeit während mehr als zwei Monaten

Alle Arbeitnehmer, die wegen der Corona-Maßnahmen für mehr als zwei Monate in die vorübergehende Arbeitslosigkeit gezwungen wurden, erhalten eine weitere Entschädigung von 10 € brutto pro Tag. Diese wird zusätzlich zum Arbeitslosengeld (70 % des gedeckelten Gehalts) und dem Beitrag von 5,63 Euro des Arbeitsamtes gezahlt, wie der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Pierre-Yves Dermagne (PS), am Freitag bekannt gab.

Der Prämie wird an Arbeitnehmer in allen Sektoren gezahlt. Die an diesem Freitag vom Arbeitsminister erlassene Verordnung bedeutet, dass Arbeitnehmer bei vorübergehender Arbeitslosigkeit während mehr als zwei Monaten Anspruch auf einen Zuschlag von 150 Euro haben. Es wird dann eine neue Kurzarbeitsprämie von 10 Euro brutto pro Tag der vorübergehenden Arbeitslosigkeit gezahlt.

Für eine Bedienung im Gaststättengewerbe, Haushaltsvorstand, der 2.341,23 Euro brutto im Monat verdient (netto 2.000,51 Euro) und seit 200 Tagen arbeitslos ist, sieht die Situation beispielsweise folgendermaßen aus. Ohne die Prämie erhält er ein Arbeitslosengeld von 1.784,12 Euro (netto 1.516,50 Euro). Mit der Prämie erhält er monatlich 2.151,62 Euro für die betreffenden 4 Monate (netto 1.831 Euro).

Nach Angaben des Ministers sind in Belgien 400.000 Beschäftigte wegen Corona schon seit mehr als  zwei Monate arbeitslos.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten