Toerisme Kortrijk

Flandern lockert weitere 30 Millionen Euro, um Tourismusbranche zu retten

Die flämische Regierung hat beschlossen, zusätzliche 30 Millionen Euro für die Wiederbelebung des Tourismus im Jahr 2021 bereitzustellen. Das erklärte die Landesministerin für Tourismus Zuhal Demir (N-VA) am Dienstag. Die Unternehmen haben fünf Jahre Zeit, um 75 % der erhaltenen Beihilfe zurückzuzahlen. 

Der durch die Corona-Krise verursachte Schaden für den flämischen Tourismus wird auf etwa 17 Milliarden Euro geschätzt.  

Die bisherigen Unterstützungsmaßnahmen haben zwar geholfen, aber sie haben nicht verhindert, dass viele Unternehmen auf ihre Rücklagen zurückgreifen mussten, um ihre laufenden Ausgaben zu bezahlen, so Zuhal Demir. Darüber hinaus zeigen aktuelle Studien, dass die Hälfte der Tourismusunternehmen nicht über ausreichende finanzielle Reserven verfügen, um die nächsten sechs Monate der Gesundheitskrise zu überstehen.  

Das 30 Millionen Euro schwere Förderprogramm ermöglicht es Unternehmen, eine Beihilfe von bis zu 200.000 Euro zu beantragen. Die Anfragen werden von der flämischen Tourismusagentur Toerisme Vlaanderen und der flämischen Agentur für Innovation und Unternehmertum (VLAIO) bewertet. 

Der Sektor hat fünf Jahre Zeit, um 75 % des Kredits zurückzuzahlen. Sozialtourismus-Unternehmer müssen nur 60 % der geliehenen Mittel zurückzahlen. 

TOERISME IEPER-WESLEY BUTSTRAEN

Meist gelesen auf VRT Nachrichten