Die Zahl der Corona-Neuansteckungen stabilisiert sich etwas

Die durchschnittliche Zahl der registrierten Corona-Ansteckungen ist in Belgien in etwa gleich geblieben, sprich nicht angestiegen. In der vergangenen Woche wurden dem belgischen Gesundheitsamt pro Tag durchschnittlich 2.452 neue Infizierungen gemeldet. Das waren genau so viele, wie im vorangegangenen Messzeittraum. 

Zwischen dem 18. und dem 24. Dezember wurden täglich durchschnittlich 181 mit Covid-19 infizierte Personen in Krankenhäusern eingeliefert. Das entspricht einem Rückgang um 2 % im Vergleich zum Zeitraum 11. bis 17. Dezember. Am Donnerstag (24. Dezember) wurden 206 Corona-Patienten eingeliefert, während 236 Patienten wieder entlassen werden konnten.

Insgesamt werden derzeit in den belgischen Krankenhäusern 2.448 Corona-Patienten behandelt. Das bedeutet, dass sich der Rückgang in dieser Hinsicht betätigt. 514 dieser Patienten werden intensiv behandelt und davon müssen 288 Personen künstlich beatmet werden.

Die durchschnittliche Zahl der Sterbefälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus sinkt ebenfalls weiter. Im Zeitraum 15. bis 21. Dezember wurden täglich etwa 88 Todesfälle gemeldet, 8 % weniger als im vorangegangenen Messzeitraum.

Zwischen dem 15. und dem 21. Dezember wurden pro Tag durchschnittlich 2.452 neue Ansteckungen mit Covid-19 registriert. Das entspricht exakt der gleichen Zahl wie zwischen dem 5. und dem 11. Dezember. Das bedeutet, dass diese Zahl nicht mehr angestiegen ist. Im gleichen Zeitraum wurden täglich durchschnittlich 38.800 Coronatests durchgeführt, 14 % mehr als in der Woche davor. Von diesen Tests erwiesen sich 7,5 % als positiv. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten