Belgische Corona-Statistik: Zahl der bestätigten Infektionen sinkt

Die durchschnittliche Anzahl der bestätigten Infektionen in Belgien ist weiter rückläufig. Zwischen dem 15. und 22. Dezember gab es durchschnittlich 2.378 Neuinfektionen pro Tag. Auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle ist weiter rückläufig. Das geht aus den vorläufigen Daten des wissenschaftlichen Gesundheitsinstituts Sciensano hervor.

  • Vom 19. bis 25. Dezember wurden durchschnittlich 173 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert. Das ist ein Rückgang von 7 Prozent: In der Woche davor (12. bis 18. Dezember) gab es durchschnittlich 186 Krankenhauseinweisungen pro Tag.
  • Gestern, am Freitag, den 25. Dezember, wurden 142 Corona-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert, ein Rückgang im Vergleich zu den Vortagen. 277 Patienten durften das Krankenhaus verlassen.
  • Insgesamt befinden sich jetzt 2.283 Corona-Patienten im Krankenhaus, auch diese Zahl ist weiter rückläufig. 511 von ihnen liegen auf der Intensivstation. 301 Patienten müssen künstlich beatmet werden.
  • Die durchschnittliche Anzahl der Todesfälle pro Tag geht weiter zurück. In der Woche vom 16. bis 22. Dezember starben durchschnittlich 88 Menschen pro Tag an den Folgen des Coronavirus. Das sind 9,2 Prozent weniger als in der Vorwoche. Zwischen dem 9. und 15. Dezember starben durchschnittlich 97 Menschen pro Tag.
  • Zwischen dem 16. und 22. Dezember wurden durchschnittlich 2.378 neue Infektionen pro Tag bestätigt. Das sind 6 Prozent weniger als in der Vorwoche. Die Zahl der bestätigten Infektionen ist daher rückläufig.
  • Zwischen dem 16. und 22. Dezember wurden durchschnittlich 38.600 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 10 Prozent mehr als in der Vorwoche, es gibt also mehr Tests. Das Positivitätsverhältnis (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zur Anzahl der Gesamttests) beträgt nun 7,4. Das bedeutet, dass etwas mehr als 7 von 100 durchgeführten Tests positiv waren.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten