Bürgermeister vergisst Mundschutz und blamiert sich mit Photoshop-Eingriff

Während einer goldenen Hochzeit posierte der Bürgermeister von Gooik (Provinz Flämisch-Brabant) Michel Doomst (CD&V, ganz rechts auf dem Gruppenfoto) im September ohne Mundschutz neben dem zu feiernden Paar. In Zeiten der Corona war das absolut nicht angebracht, und das wurde ihm nach der Aufnahme klar. Um das Problem zu lösen, fügte der Fotograf nachträglich mit Photoshop einen Mundschutz hinzu. Allerdings war dieser Versuch nicht besonders erfolgreich.

Das betreffende Foto erschien in der kommunalen Informationsbroschüre der Gemeinde Gooik in Flämisch-Brabant. Es wurde im September anlässlich der goldenen Hochzeit zweier Bewohner aufgenommen. Wie üblich kam auch die Gemeindeverwaltung, um dem Paar zu gratulieren.

Nach den Reden drinnen, gingen die Gäste nach draußen für ein Gruppenfoto. Auf dem Foto trag die Gemeindevertreter alle einen Mundschutz, außer zwei Personen... und einer von ihnen ist Bürgermeister Doomst (ganz rechts auf dem Foto oben). Sein Mundschutz hängt lose unter seinem Kinn.

Gescheiterter Rettungsversuch

Beim Betrachten des Fotos stellten die städtischen Mitarbeiter fest, dass das Foto ohne Mundschutz nicht veröffentlicht werden konnte. Deshalb entschieden sie sich, das Foto vom Fotografen bearbeiten zu lassen. Leider erwiesen sich seine Photoshop-Fähigkeiten als begrenzt: Ein halbtransparenter grauer Balken wurde über Mund und Nase des Bürgermeisters geklebt. Unter diesem Balken ist noch die echte Mundmaske zu sehen. Die negativen Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten.

Corona-Maßnahmen wurden gut verfolgt, bis auf diesen einen Moment

Dass dies ein Fehler war, weiß Bürgermeister Doomst nur zu gut: "Wir haben die ganze Zeit die Corona-Maßnahmen verfolgt. Nur während meiner Ansprache - unter freiem Himmel - habe ich keinen Mundschutz getragen. In der anschließenden Hektik habe ich vergessen, meine Maske wieder aufzusetzen." Weil er als Bürgermeister eine Vorbildfunktion hat, musste die Situation bereinigt werden: "Das ist sicher nicht in Ordnung. Das war nicht die Absicht, und es wird in Zukunft nicht wieder vorkommen."

So etwas sollte nicht passieren und es wird nicht wieder passieren.
Michel Doomst, Bürgermeister von Gooik (CD&V)

Er selbst bekam das bearbeitete Foto auch erst gerade zu sehen. Hätte er gewusst, dass dies das Ergebnis sein würde, wäre das Foto nicht veröffentlicht worden. Der Bürgermeister wird für seinen Fehler keine Geldstrafe zahlen müssen. Die Polizei muss vor Ort anwesend sein und selbst den Verstoß gegen die Maskenpflicht feststellen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten