In Brüssel wurde fast eine Tonne illegales Feuerwerk beschlagnahmt

Am Heiligen Abend nahm die Brüsseler Polizei zwei Personen fest, die dabei erwischt wurden, wie sie große Mengen an verbotenen Feuerwerkskörpern in ihrem Wagen transportierten. Nach dieser Festnahme entdeckte die Polizei in einer Garagenbox im Brüsseler Stadtteil Koekelberg fast eine Tonne illegales Feuerwerk (Fotos).

Am 24. Dezember am Heiligen Abend nahm die Polizei zwei Personen fest, die in ihrem Fahrzeug große Mengen illegales Feuerwerk transportierten. Danach erfolgten mehrere Hausdurchsuchungen an verschiedenen Stellen in der Brüsseler Hauptstadt-Region, die wiederum zu einer unterirdischen Garagenbox in Koekelberg führten, wo auf mehreren Quadratmetern Fläche weitere große Mengen verbotenes Feuerwerk entdeckt wurden.

Insgesamt handelt es sich um Material in Höhe von rund 900 kg. Diese illegalen Feuerwerkskörper und Böller enthalten rund 172 kg reines Schwarzpulver, also quasi Sprengstoff. Die Polizei stellte nicht nur fest, dass Feuerwerk verboten war, sondern auch dass dabei gegen sämtliche Lagervorschriften für solches Gut verstoßen wurde. Ein kleiner Funke hätte hier enormen Schaden anrichten können, so die Brüsseler Polizeizone West.

Zu dieser Beschlagnahmung kommen noch zwei weitere ähnliche Fälle hinzu, bei denen kleine Mengen illegales Feuerwerk entdeckt wurden. Insgesamt hat die Polizeizone West damit über eine Tonne verbotenes Feuerwerk beschlagnahmt. Unklar ist, wozu all diese Kracher dienen sollten. In Brüssel ist z.B. durch Corona in der Neujahrsnacht jede Art von Feuerwerk und Böllern verboten… 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten