Laden Video-Player ...

Lokal einkaufen und genießen in diesen Corona-Zeiten

Die belgischen Behörden und auch die Handelsverbände hatten im Zuge der Coronakrise dazu aufgerufen, doch bitte lokal und regional einzukaufen. Das haben viele Landsleute auch getan. Dabei haben sie z.B. auch belgischen Wein erworben und sie haben lokal auch in der eigenen Umgebung online geschoppt. 

Inzwischen kaufen die Belgier vermehrt auch Produkte aus dem eigenen Land. Das ist einer der positiven Aspekte und Effekte dieser Coronakrise. Die Verbraucher besuchten mehr als früher z.B. Fachgeschäfte in der eigenen Stadt und in der eigenen Region.

Umfragen des flämischen Unternehmerverbandes Unizo zufolge war dies bis jetzt und gerade auch in der Weihnachtszeit deutlich zu spüren. Die hiesigen Verbraucher haben offenbar jetzt verstanden, wie wichtig die Unterstützung des lokalen Einzelhandels ist und sie haben damit Konsum im eigenen Land dem Import vorgezogen.

Dabei haben sie sicher auch Produkte erworben, auf die sie bisher gar nicht erst gekommen sind, wie auch auf belgischen Wein, z.B. aus der Provinz Limburg oder aus den Tälern von Maas und Sambre in der Wallonie.

Vielleicht wird vieles davon auch nach dieser Coronakrise beibehalten, wie die betroffenen Verbände hoffen. Besonders beliebt waren hiesige Weine aber auch Bier aus lokalen Mikrobrauereien, frisches Fleisch von Landwirten aus der eigenen Umgebung, aber auch Käse, Obst und Gemüse. 

Maxime Anciaux - All rights reserved
Jonas Hamers / ImageGlobe

Meist gelesen auf VRT Nachrichten