Auch am ersten Tag des neuen Jahres 2021 sind die Corona-Zahlen in Belgien rückläufig: im Schnitt 1.700 neue Infektionen pro Tag

Aus den von Sciensano am 1. Januar 2021 veröffentlichten Corona-Zahlen geht hervor, dass die Neuinfektionen zwischen dem 22. und 28. Dezember auf im Schnitt 1.701 Neuinfektionen pro Tag gesunken sind. Das sind 31 Prozent weniger im Vergleich zur Vorwoche. Auch die Krankenhauseinweisungen und Todesfälle gehen weiter zurück. 

Die Corona-Zahlen bleiben den vierten Tag in Folge unter der Schwelle von im Schnitt 2.000 Neuinfektionen pro Tag. Allerdings wurden während der Weihnachtsferien deutlich weniger Tests abgenommen. Das meldet das belgische Gesundheitsinstitut Sciensano: Zwischen dem 22. und 28. Dezember wurden durchschnittlich 1.701 neue Infektionen pro Tag bestätigt. Das sind 31 Prozent weniger als in der Vorwoche.  

In diesem Zeitraum wurden auch im Schnitt 29.000 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind wohl 25 Prozent weniger als in der Vorwoche.  

Vom 25. bis 31. Dezember wurden im Schnitt 145 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert. Das ist ein Rückgang von 20 Prozent auf wöchentlicher Basis.  

Insgesamt befinden sich jetzt 2.191 Corona-Patienten im Krankenhaus (147 weniger als am Donnerstag). 494 (-2) von ihnen liegen auf der Intensivstation, 257 Patienten werden beatmet. 

Die durchschnittliche Zahl der Todesfälle sinkt weiter. In der Woche vom 22. bis 28. Dezember starben im Schnitt 74 Menschen pro Tag an oder mit dem Corona-Virus. Das sind 16 Prozent weniger als in der Vorwoche. COVID-19 hat in Belgien bereits 19.528 Todesfälle verursacht. 

Das Positivitätsverhältnis* (die Anzahl der positiven Tests von allen abgenommenen Tests) sinkt leicht von 7,1 auf 7. Das bedeutet, dass 7 von 100 Corona-Tests zurzeit positiv sind.  

Die neuesten Grafiken zu den Infektionen, Todesfällen und Krankenhausaufenthalten werden auf der Website von Sciensano veröffentlicht. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten