Die Corona-Werte sinken in Belgien langsam aber stetig weiter nach unten

Die Corona-Statistik entwickelt sich in Belgien nach und nach weiter in eine positive Richtung. Im Wochenvergleich liegt die durchschnittliche Tageszahl der neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus Covid-19 bei 1.580 Meldungen. Das entspricht einem weiteren Rückgang um 13 %. Allerdings müssen sich eventuelle Infizierungen aus der Neujahrsnacht oder von Urlaubsrückkehrern noch erweisen.

Im Zeitraum 27. Dezember bis 2. Januar wurden täglich im Schnitt 1.580 neue Corona-Ansteckungen gemeldet. Das ist ein Rückgang um 13 % gegenüber dem vorangegangenen Messzeitraum. Aber, im gleichen Zeitraum wurden mit etwa 25.300 pro Tag rund 15 % weniger Tests durchgeführt, wie das belgische Gesundheitsamt Sciensano meldet.

Vielleicht ist also ein Teil der möglichen Infizierungen noch nicht festgestellt worden. Von den abgenommenen Tests erwiesen sich 7,2 % als positiv. Dieser Wert bleibt seit Tagen rund um 7 %. Bisher haben sich in Belgien 652.735 Personen mit dem Virus infiziert.

Im Bereich der neuen Krankenhausaufnahmen wurden zwischen dem 30. Dezember und dem 5. Januar pro Tag rund 132 Corona-Patienten eingeliefert. Das sind im Wochenvergleich 16 % weniger als im vorangegangenen Messzeitraum.

Insgesamt werden aktuell laut Sciensano 2.141 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt, 86 weniger als am Vortag (Mittwoch, 6. Januar). 430 dieser Patienten liegen auf Intensivstationen, von denen 225 künstlich beatmet werden müssen.

Die Zahl der Corona-bedingten Sterbefälle geht in unserem Land relativ deutlich zurück und liegt derzeit im Tagesdurchschnitt (Zeitraum 27. Dezember bis 2. Januar) bei 67 Fällen. Das sind 16 % weniger Todesfälle als in der Woche davor. Seit Ausbruch der Epidemie sind in Belgien 19.827 Personen an den Folgen einer Corona-Infizierung gestorben. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten