Belgischen Notrufnummern waren in der Nacht zum Donnerstag stundenlang außer Betrieb

Die dreistelligen Telefonnummern, mit denen man in Belgien die Notfalldienste erreichen kann, waren in der Nacht zum Donnerstag außer Betrieb. Die Probleme mit den Notrufnummern 100, 101 und 112 wurden durch eine technische Störung beim Telekommunikationsunternehmen Proximus verursacht. In einigen Provinzen bekamen die Anrufer der Notrufnummern keine Antwort. Der Fehler trat auf, nachdem Ingenieure von Proximus technische Arbeiten durchgeführt haben.  

Zu allem Überfluss gab es auch noch Probleme mit dem BE-Alert, das System, über das die Behörden in Notsituationen eine Alarmierungsnachricht an die Bevölkerung verschicken. Eine große Anzahl von Personen berichtete, dass sie keine solche SMS erhalten hätten, obwohl sie bei BE-Alert angemeldet sind.

In einer Erklärung meldet Proximus, dass die überwiegende Mehrheit der technischen Eingriffe ohne Probleme verlaufe, aber dieses Mal sei während eines geplanten Eingriffs etwas schief gelaufen.

Die zuständigen Techniker arbeiteten die ganze Nacht hindurch, um den Fehler zu beheben. Schließlich gab Proximus um 6:30 Uhr bekannt, dass die Notrufnummern wieder in Betrieb seien.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten