Alle Flamen könnten bis zum Sommerbeginn geimpft sein

Wenn die Impfpläne schneller ausgerollt und die Hersteller genügt Impfdosen liefern, können bis zum Sommer alle Menschen in Flandern geimpft sein, so der flämische Gesundheitsminister Wouter Beke (CD&V). Wenn die gesamte Infrastruktur in Betrieb ist, können innerhalb eines Monats zwischen 3 und 7 Millionen Bürger geimpft werden. Auch der flämische Innenminister Bart Somers (Open VLD) ist zuversichtlich. 

In Flandern werden 120 Impfzentren installiert. Diese werden zuerst alle über 65-Jährigen impfen, und zwar sobald die jetzt laufende Impfkampagne in den Wohn- und Pflegeheimen und in den Krankenhäusern abgeschlossen ist.  

Flandern wird vorbereitet sein, versichern der flämische Innenminister Bart Somers und Gesundheitsminister Wouter Beke. "Die Herausforderung besteht eher im Timing: Sobald die Impfstoffe geliefert werden, müssen die Behörden sofort anfangen, in Massen zu impfen. Wir planen eine Kapazität von 140.000 Personen pro Tag. Wir könnten die Anzahl verdoppeln, und das werden wir, wenn nötig, tun”, sagte Somers.  

Beke fügte hinzu: "Sobald die 120 Impfzentren in Betrieb sind, könnten wir zwischen 3 und 7 Millionen Menschen binnen 30 Tagen impfen."  

Theoretisch könnte also die gesamte flämische Bevölkerung von etwa 6 Millionen Menschen in nur einem Monat geimpft werden. Das heißt, wenn die Impfstoffe vorhanden sind und alles nach Plan läuft.  

Wenn auch die Jugendlichen - normalerweise die Letzten beim Impfen gegen Corona - vor dem Sommer drankämen, wären die Aussichten für Musik- und Kulturfestivals hoffnungsvoll.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten