Laden Video-Player ...

Trotz verpflichtetem Homeoffice sind die Belgier wieder zu viel unterwegs

Die belgische Bundesregierung hat im Kampf gegen Corona das Homeoffice faktisch eigentlich zur Pflicht gemacht, zumindest dort, wo es möglich ist. Bei den Unternehmen wird dies von Fall zu Fall sogar kontrolliert. Doch bei Erhebungen z.B. durch Unternehmen im Bereich digitale Technologie wurde festgestellt, dass inzwischen deutlich weniger Arbeitnehmer von zu Hause aus arbeiten.

Im November 2020, beim Start des zweiten Lockdowns, wurde das Homeoffice wieder rasch beliebt, doch schon in der Zeit nach den Herbstferien begaben sich schon wieder viele Arbeitnehmer zu ihren angestammten Arbeitsplätzen.

Hightech- und Digitalgiganten, wie Apple oder Google, die die Bewegungen der Nutzer von Mobilfunkgeräten wie Handys, Smartphones oder Tablets speichern, stellen auch für Belgien fest, dass sich wieder zu viele Menschen von zu Hause aus wegbewegen.

Verkehrsexperten stellen in diesen Zusammenhang ebenfalls fest, dass wieder deutlich mehr Autos auf den Straßen und Autobahnen in Belgien unterwegs sind. Davon zeugen auch vereinzelt wieder Staus zu den Stoßzeiten im Pendlerverkehr.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten