Corona in Belgien: Die Zahl der neuen Krankenhausaufnahmen steigt nach langem wieder leicht an

Die Durchschnittszahl der täglichen Aufnahmen von Corona-Patienten in Krankenhäusern ist ein deutlicher Anstieg um 14 % registriert worden. Das staatliche wissenschaftliche Gesundheitsamt Sciensano meldet zudem an diesem Sonntag stagnierende Werte bei den Neu-Ansteckungen und bei den Sterbefällen.

Zwischen dem 17. und dem 23. Januar wurden pro Tag im Schnitt 133 Corona-Patienten in Krankenhäuser eingeliefert. Damit steigt dieser Wert seit drei Tagen wieder an. Im Vergleich zum Messzeitraum 10. bis 16. Januar ist dies ein Anstieg um 14 %. Am Samstag, 23. Januar, wurden 136 Corona-Patienten hospitalisiert, während 163 Patienten entlassen werden konnten.

-      Insgesamt werden derzeit 1.888 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt. Davon befinden sich 327 auf Intensivstationen, von denen 167 künstlich beatmet werden müssen.

-      Zum ersten Mal seit längerem ist auch wieder ein Anstieg bei den Sterbefällen durch Covid-19 zu verzeichnen. In der Woche vom 14. auf den 20. Januar starben pro Tag rund 51 Personen an den Folgen dieser Viruserkrankung. Das ist ein Anstieg um 1,4 % gegenüber der vorigen Woche. Damit liegt die Zahl der Todesfälle durch Corona in Belgien bei aktuell 20.726 Fällen.

-      Im Zeitraum 14. bis 20. Januar wurden pro Tag durchschnittlich 2.009 neue Ansteckungen mit dem Virus registriert. Das ist zum ersten Mal seit langem wieder ein Anstieg und zwar um 1,4 % im Wochenvergleich. Im gleichen Zeitraum wurden täglich etwa 41.100 Tests durchgeführt, 10 % weniger als in der Vorwoche. Die Positivitätsrate bei diesen Tests lag bei 5,5 %.

-      Am Stichtag 22. Januar hatten in Belgien insgesamt 183.387 Personen ihre erste Impfdosis erhalten. Das entspricht 1,99 % der belgischen Bevölkerung. 495 Personen haben bereits ihre zweite Dosis erhalten. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten