Andreas Kockartz

Wieder eine dicke Schneedecke über Ostbelgien

Eupen, die Hauptstadt der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, ist am Sonntagmorgen unter einer Schneedecke wachgeworden. In der Nacht zum Sonntag hat es im Osten des Landes wieder kräftig geschneit. Die Schneedecke in Eupen betrug am frühen Sonntagmorgen etwa 10 bis 15 cm. Vor Anbruch des Tageslichts zeigte sich Eupen im Schnee einmal mehr von einer idyllischen und romantischen Seite, wie unsere Fotos belegen. Auch im Rest des Landes hat es wieder geschneit. 

Inzwischen ist auch im Rest des Landes Schnee gefallen, doch die flämische Landesagentur für Straßen und Verkehr meldet örtlich Gefahr durch glatte Straßen. Laut Vera Daniëls von der Agentur kann z.B. Schneeregen durch die eiskalte Straßendecke zu Eis gefrieren: „Wir haben in der vergangenen Nacht 1.800 Tonnen Salz gestreut, doch es hat stark geschneit mit dicken Flocken. Dadurch ist das vorsorglich gestreute Salz teilweise wieder weggespült worden. Glätte bei Schneefall zu bekämpfen, ist nicht einfach. Wir müssen manchmal zwei bis dreimal ausrücken und wir können nicht überall gleichzeitig sein.“

Daher gilt der Aufruf der Straßen- und Verkehrsbehörde an die Autofahrer, besonders vorsichtig zu sein. Im Laufe des Sonntags und auch Anfang der kommenden Woche wird auch in Flandern noch mit weiteren winterlichen Niederschlägen gerechnet. Überall sinken die Temperaturen auf den Gefrierpunkt und in den Höhenlagen auch deutlich darunter. 

(Lesen Sie bitte unter dem Video weiter)  

Laden Video-Player ...

Nicht überall in Flandern ist der Schnee liegen geblieben, doch im Nordosten des Landes sorgt die weiße Pracht für tolle Bilder. Unser Video zeigt die Autobahn E40 und eine Schneeballschlacht in Retie in der Provinz Antwerpen. Mancherorts war auch wieder Schnee schippen angesagt.

(Sehen Sie unter dem Video weitere Schneefotos aus Eupen) 

Andreas Kockartz
Andreas Kockartz
Andreas Kockartz
Andreas Kockartz
Andreas Kockartz
Andreas Kockartz

Meist gelesen auf VRT Nachrichten