Corona in Belgien: Etwas mehr Ansteckungen und deutlich mehr Krankenhausaufnahmen

Die Zahl der neuen bestätigten Ansteckungen mit dem Coronavirus Covid-19 ist in Belgien in den letzten Tagen wieder etwas angestiegen. Einen deutlicheren Anstieg stellt das staatliche wissenschaftliche Gesundheitsamt Sciensano aber bei den Krankenhausaufnahmen fest. In den letzten Tagen wurden rund 19 % mehr Corona-Patienten hospitalisiert, als noch in der vergangenen Woche.

Zwischen dem 18. und dem 24. Januar wurden pro Tag im Schnitt 137 Corona-Patienten in Krankenhäusern eingeliefert. Damit steigt diese jetzt schon seit 4 Tagen an und mit einem Anstieg um 19 % gegenüber der Woche davor (11. - 17. Januar) ist dieser Anstieg recht deutlich. Am Sonntag, 24. Januar, wurden 105 Patienten eingeliefert, während 61 das Krankenhaus verlassen konnten.

Insgesamt werden derzeit 1.923 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt. 322 dieser Patienten liegen auf Intensivstationen und von diesen wiederum sind aktuell 162 an Beatmungsgeräten angeschlossen.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 geht weiter zurück. Im Zeitraum 15. bis 21. Januar starben pro Tag etwa 50 Personen an den Folgen ihrer Viruserkrankung. Das ist ein Rückgang um 4,1 %. Bisher sind in Belgien 20.779 Personen an Corona verstorben.

Zwischen dem 15. und dem 21. Januar wurden hierzulande pro Tag durchschnittlich 2.051 neue Infizierungen mit dem Corona-Virus festgestellt. Seit Ausbruch der Epidemie in Belgien haben sich 693.666 Menschen mit Covid-19 angesteckt.

Das ist ein leichter Anstieg um 2 % im Vergleich zur Vorwoche. Im gleichen Zeitraum wurden täglich etwa 41.500 Tests durchgeführt, von denen 5,6 % positiv waren. Dieser Wert bleibt bereits seit einiger Zeit stabil. Der R-Wert liegt in unserem Land derzeit bei 1,11 - d.h. eine infizierte Person kann etwas mehr als eine weitere Person anstecken (oder könnte anstecken).

In der Region Brüssel-Hauptstadt ist die Zahl der neuen Ansteckungen auf Wochenbasis um fast 20 % gesunken und massive Tests nach rund 20 Feststellungen haben ergeben, dass es keinen schweren Ausbruch der südafrikanischen Corona-Variante in Ostende gibt.

Am Stichtag 23. Januar hatten insgesamt 189.312 Personen in Belgien ihre erste Impfdosis gegen Covid-19 erhalten. Das entspricht 2,06 % der erwachsenen Bevölkerung. 584 Personen erhielten auch bereits ihre zweite Dosis. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten