Laden Video-Player ...

Auftrag der belgischen Bahn schafft 180 Arbeitsplätze bei Bombardier

Bombardier wird an seinem belgischen Standort in Brügge sechs Millionen Euro investieren. Das teilte der kanadische Multikonzern am Dienstag mit. Bombardier will rund 180 Mitarbeiter einstellen, um insbesondere einen Großauftrag der belgischen NMBS/SNCB für Doppelstockzüge ausführen zu können. 

Die sechs Millionen Euro werden für die Modernisierung des Standorts in Brügge und für die Erhöhung der Produktionskapazität verwendet. Laurent Bouyer, Präsident von Bombardier Transportation in Frankreich und im Benelux, sieht diese Investition als "Beweis für die Vitalität unseres Industriestandortes. Diese Investition dient auch der Modernisierung der Produktionswerkzeuge mit computergesteuerten Prozessen, robotisierten Werkzeugen und umweltfreundlicheren Lösungen.”  

“Unser Auftragsbuch ist voll”, sagt Michel Huyghe, Leiter des Standorts Brügge. "Wir haben Ende Dezember erst einen neuen Auftrag über 204 M7-Wagen für die NMBS/SNCB erhalten. Das entspricht etwa 18 Monate Arbeit für unser Werk in Brügge.”  

Konkret wird bis zum Sommer eine neue Produktionslinie für Doppelstockwagen und M7-Wagen für die NMBS aufgebaut. Der Plan ermöglicht auch die Modernisierung der Wartungswerkstätten, insbesondere derjenigen für TRAXX-Lokomotiven, für die das Werk in Brügge ein europäisches Kompetenzzentrum innerhalb der Bombardier-Gruppe ist. 

©www.henderyckx.com

Meist gelesen auf VRT Nachrichten