Von Kindern gefundener “Schatz” entpuppt sich als gestohlener Schmuck

Beim Spielen am Orleanstoren in Aarschot haben zwei Jungen einen Schatz gefunden. Das glaubten die beiden zunächst, als sie goldene Armbänder, Ringe, Halsketten und Uhren fanden. Zu schön, um wahr zu sein, denn in Wirklichkeit haben die Jungs die Beute eines Einbruchs beim Spielen gefunden. Der rechtmäßige Besitzer konnte inzwischen ausfindig gemacht werden”, sagte die Mutter einer der Jungen dem VRT-Regionalsender Radio 2 Vlaams-Brabant. 

 

Arthur Mariën (9) aus Werchter und Robbe Bex (10) aus Betekom konnten ihren Augen nicht trauen, als sie am Orleanstoren in Aarschot zehn Halsketten, zwei Uhren, Ringe und Armbänder fanden. Die Jungs beschlossen zuerst, ihren Schatz vor der JNM-Leitung geheim zu halten. Arthur wollte seine Mutter beschenken.  

"Er hatte eine Überraschung für mich", erzählt Karen De Cock, die Mutter von Arthur, auf Radio 2 Vlaams-Brabant. "Als ich den Schmuck sah, dachte ich, hoppla, das ist ja mehr als eine Überraschung. Mir war sofort klar, dass es sich nicht um Spielzeugschmuck handelt." Karen kontaktierte daraufhin Robbes Mutter, die ihrerseits von ihrem Sohn beschenkt worden war. Anhand eines eingravierten Vor- und Nachnamens auf einem Geburtsarmbändchen, den die beiden googelten, konnten sie den geschädigten Besitzer des Schmucks finden. 

Der Schmuck war 2016 gestohlen worden. Die Bestohlene war überglücklich, als sie hörte, dass ihr Schmuck wiedergefunden worden war." In dieser Woche werden die Jungen auch zur Polizei gehen, um ihren Fund zu melden. 

 

Arthur and Robbe with their 'treasure'
The Orleans Tower in Aarschot

Meist gelesen auf VRT Nachrichten