Belgien kontrolliert Reiseeinschränkungen - Polizei sensibilisiert nur bis Freitag

Seit diesem Mittwoch, 27. Januar und noch bis zum 1. März gelten im Rahmen der Corona-Maßnahmen in Belgien strenge Einschränkungen sowohl bei der Ein-, als auch bei der Ausreise. Es wird z.B. in Bahnhöfen und an den Flughäfen kontrolliert sowie auch an den Grenzen und auf den Autobahnen sowie auf Schnell- und Landstraßen (Foto). Doch vorerst verhängt die Polizei bei ihren Kontrollen nicht sofort hohe Bußgelder und setzt eher auf das Sensibilisieren. Nur bei flagranten Verstößen wird streng aufgetreten. Ab Freitag aber ist die Übergangsperiode vorbei…

Am Brussels Airport musste die Polizei am Mittwoch noch nicht wirklich einschreiten, denn die Zahl der Flüge liegt derzeit sehr niedrig. Es wurden lediglich rund 50 Flüge abgefertigt (normalerweise liegt die Zahl am Nationalflughafen bei rund 500 Flugbewegungen). Die Zahl der Flugreisenden lag an diesem Mittwoch nur bei rund 2.000… 

Auf den Autobahnen ist allerdings mehr los. Hier kontrollieren die Bundes- und die Lokalpolizei Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen, die in Belgien einreisen. Mobile Einheiten begleiten zu kontrollierende Fahrzeuge zu den Kontrollposten.

Die meisten ausländischen Fahrzeuginsassen wissen von der neuen Regelung in Belgien noch nicht viel, auch wenn sie aus den Nachbarländern Frankreich, Deutschland oder den Niederlanden kommen. Die Polizisten erklären ihnen aber geduldig die neuen Reisebeschränkungen und sie helfen ihnen auch beim Ausfüllen einer notwendigen Bescheinigung, die vorgelegt werden muss.

Auf Ehrenwort

Dabei handelt es sich um eine eidesstaatliche Erklärung, bei der auf Ehre und Gewissen versichert wird, dass man sich aus einem wichtigen Grund in Belgien aufhalten muss. Für Bewohner von Grenzregionen ist dieses Papier ebenfalls nötig, doch dem sogenannten „kleinen Grenzverkehr“ werden keine Steine in den Weg gelegt, wie die Behörden mitteilen.

Das entsprechende Formular ist auf der Corona-Webseite des belgischen Innenministeriums abrufbar (zur Version in deutscher Sprache) und sollte ausgedruckt und ausgefüllt mitgeführt werden.

Die Regeln sind deutlich (wenn man sie kennt): Die Grenzen sind und bleiben offen aber nur für notwendige Fahrten. Untersagt sind sogenannte „rekreative“ Reisen, z.B. aus touristischen Gründen. In Belgien sind damit bis zum 1. März Urlaubsreisen in Skigebiete, in sonnige Breitengrade oder auch Citytrips verboten. Das betrifft sowohl einreisende ausländische Bürger, als auch ausreisende Landsleute. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten