Corona in Belgien: Weniger Krankenhausaufnahmen, etwas mehr Ansteckungen und Sterbefälle

Die durchschnittliche Zahl derer, die in der vergangenen Woche nach einer Infizierung mit dem Coronavirus Covid-19 in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten, ist leicht gesunken. Die Zahlen der neuen Ansteckungen und der Corona-bedingten Todesfälle sind in Belgien im Verlauf einer Woche ganz leicht weiter angestiegen. Bisher haben sich in Belgien schon über 700.000 Personen mit dem Coronavirus angesteckt. 

Zwischen dem 22. und dem 28. Januar wurden täglich im Schnitt 125 Corona-Patienten in einem Krankenhaus aufgenommen. Das entspricht einem leichten Rückgang um 1 % gegenüber der Vorwoche (15. - 21. Januar). Am Donnerstag (28. Januar) wurden 130 Patienten hospitalisiert. 152 Patienten konnten das Krankenhaus wieder verlassen.

Insgesamt liegen aktuell 1.817 Corona-Patienten in Krankenhäusern in Belgien. 323 unter ihnen werden derzeit intensiv behandelt. Davon müssen 167 Personen künstlich beatmet werden.

In der Woche vom 19. bis zum 25. Januar erlagen pro Tag durchschnittlich 51 Personen den Folgen einer Covid-19-Ansteckung. Im vorangegangenen Messzeitraum (11. - 18. Januar) waren 50 Corona-Patienten gestorben. Insgesamt sind seit Ausbruch der Epidemie in Belgien 2.210 Menschen gestorben.

Im Zeitraum 19. bis 25. Januar wurden täglich rund 2.210 neue Corona-Ansteckungen gemeldet. Das ist ein Anstieg um 12 % gegenüber der Vorwoche (11. - 18. Januar). Im gleichen Zeitraum wurden pro Tag rund 45.000 Tests durchgeführt (7 % mehr als im vorherigen Messzeitraum). Davon erwiesen sich 5,6 % als positiv. Inzwischen haben sich in Belgien schon über 700.000 Personen mit Corona angesteckt, genauer 702.437.

Insgesamt haben bisher 243.412 Personen in Belgien ihre erste Corona-Impfdosis erhalten und 3.458 von ihnen wurden auch schon das zweite Mal geimpft. Das ist ein Impfgrad von 2,12 % der Gesamtbevölkerung bzw. von 2,64 % der Bevölkerung über 18 Jahren. Laut dem staatlichen wissenschaftlichen Gesundheitsamt sind inzwischen rund 82 % aller Bewohner von Pflege- und Seniorenwohnheimen zumindest zum ersten Mal geimpft worden. 

Jasper Jacobs

Meist gelesen auf VRT Nachrichten