AstraZeneca liefert Impfdosen Ende nächster Woche, Ziel bleibt erste Impfung für alle bis September

Die ersten Lieferungen des Impfstoffs von AstraZeneca sind für nächste Woche geplant. Das wurde auf der Pressekonferenz der Impfungs-Task-Force mitgeteilt. Die erste Lieferung besteht aus 80.000 Impfdosen, 10 Tage später werden weitere 300.000 Impfstoffe von AstraZeneca geliefert.

Es ist noch nicht klar, ob der Impfstoff des Arzneimittelkonzerns auch bei Menschen über 65 Jahre eingesetzt werden sollen. Am Donnerstag bezog die deutsche Ständige Impfkommission (STIKO) Stellung und sagte, der Impfstoff sei nicht ausreichend bei über 65-Jährigen getestet worden und sollte Menschen über 65 Jahre nicht verabreicht werden. 

Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat den AstraZeneca-Impfstoff für alle über 18 Jahren zugelassen. Jeder Mitgliedsstaat entscheidet aber selbst, welche Altersgruppen damit geimpft werden. In Belgien steht diese Entscheidung noch aus: “Wir werden das auf der Grundlage des vollständigen Dossiers tun”, sagt Pierre Van Damme, Professor für Vakzinologie an der Universität von Antwerpen. "Im Moment haben wir nur die Pressemitteilung, auf die wir uns berufen können." 

Trotz der Verzögerungen wollen die belgischen Behörden noch vor dem Sommer mit der Impfung der breiten Bevölkerung beginnen. "Wenn sich nichts mehr verändert, sollte die Impfkampagne bis September abgeschlossen sein", sagt Dirk Ramaekers, Vorsitzender der Task Force.  

Von den Bestellungen der EU-Kommission bei AstraZeneca soll Belgien 7,74 Millionen Dosen erhalten. Zwei Dosen sind erforderlich.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten