Corona in Belgien: weniger  Krankenhauseinweisungen und Todesfälle, mehr Neuinfektionen

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen in Verbindung mit einer Corona-Infektion sind am zweiten Tag in Folge gesunken. Ebenso die Zahl der Todesfälle. Allerdings steigt die Zahl der bestätigten Infektionen weiter an. Die Erhebungen stammen vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano. 

Zwischen dem 23. und 29. Januar ist die Zahl der Krankenhauseinweisungen im Schnitt und pro Tag auf 120 Patienten gesunken (-6 Prozent im Vergleich zur Vorwoche). In der Woche davor (16. bis 22. Januar) lag die Zahl der Krankenhauseinweisungen im Schnitt bei 128 pro Tag. Am Freitag waren die Krankenhauseinweisungen erstmals wieder gesunken (-2 Prozent).. Gestern sind 111 Corona-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert worden, 30 weniger als am Donnerstag. 133 Patienten durften das Krankenhaus verlassen. 

Insgesamt befinden sich nun 1.810 Corona-Patienten im Krankenhaus. 316 von ihnen liegen auf der Intensivstation, 172 müssen künstlich beatmet werden. 

In der Woche vom 20. bis 26. Januar starben im Schnitt 50 Menschen pro Tag am oder mit dem Corona-Virus. Das ist 1 Prozent weniger als in der Vorwoche. Zwischen dem 13. und 19. Januar waren im Schnitt 51 Menschen pro Tag in Verbindung mit Corona gestorben. 

Zwischen dem 20. und 26. Januar wurden im Schnitt 2.254 neue Corona-Infektionen pro Tag bestätigt. Das sind 14 Prozent mehr als in der Vorwoche. 

Zwischen dem 20. und 26. Januar wurden im Schnitt 45.200 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 9 Prozent mehr als in der Vorwoche. Die Positivitätsrate (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zur gesamten Anzahl Tests) beträgt 5,6. Das bedeutet, dass etwas mehr als 5 von 100 der durchgeführten Tests positiv waren. Diese Zahl hat sich seit einigen Tagen stabilisiert. 

Am 28. Januar hatten insgesamt 259.012 Belgier ihre erste Impfung erhalten. Das entspricht 2,81 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. 7.756 Einwohner haben bereits ihre zweite Dosis erhalten. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten