Mathieu van der Poel wird zum 4. Mal Radcross-Weltmeister, Wout van Aert hat Reifenpech

Der Niederländer Mathieu van der Poel hat am Sonntag bei den Radcross-Weltmeisterschaften in Ostende seinen vierten Weltmeistertitel gewonnen. Er errang seinen Sieg, den dritten in Folge, vor dem Belgier Wout van Aert. Dieser erlitt in der dritten Runde eine Reifenpanne. 

Wie erwartet begann der Kampf zwischen Wout van Aert und Mathieu van der Poel bereits auf den ersten Metern. Den beiden Favoriten folgten die Belgier Laurens Sweeck, Michael Vanthourenhout, Toon Aerts und Quinten Hermans. 

Van Aert ging zuerst in Führung. Dann stürzte van der Poel und der Belgier lag nach der zweiten Runde 13 Sekunden vor dem Niederländer. 

Am Ende der dritten Runde nutzte van der Poel eine Reifenpanne von van Aert, um sich an die Spitze zu setzen.  

Der Niederländer konnte seinen Vorsprung ruhig ausbauen und holte sich seinen vierten Weltmeistertitel mit 37 Sekunden Vorsprung vor van Aert. Der dritte Platz ging an Toon Aerts wie in den zwei letzten Jahren. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten