Laden Video-Player ...

Brand in LKW auf der Autobahn E19: Rund ein Dutzend Schweine verendet

In der Nacht zum Montag ist bei einem Lastwagen, der 210 Schweine geladen hatte, auf der Autobahn E19 bei Rumst in der Provinz Antwerpen ein Feuer ausgebrochen. Zunächst versuchte der Lastwagenfahrer noch selbst das Feuer zu löschen, doch letztendlich musste die Feuerwehr anrücken. Rund ein Dutzend Schweine haben diesen Vorfall nicht überlebt. Sie sind ersten Erkenntnissen nach nicht verbrannt, sondern im Rauch erstickt.

Die Feuerwehr musste die Autobahn E19 zeitweise komplett sperren, um den Brand zu löschen. Nach Feuerwehrangaben entwickelte das Feuer enorm viel Rauch, woran etwa ein Dutzend Schweine erstickt ist.

Dass der LKW-Fahrer und einige Fahrer vorbeifahrender Autos versuchten, den Brand selbst zu löschen, konnte nicht gelingen, so ein Feuerwehrsprecher.

Nach den Löscharbeiten wurde der Truck zur nächstgelegenen Dienststelle der Straßenwacht im nahegelegenen Kontich geschleppt, wo die überlebenden Schweine auf andere Lastwagen umgeladen wurden.

Was mit diesen Tieren jetzt passiert, muss eine Untersuchung der belgischen Lebensmittelbehörde FAVV ergeben. Die verendeten Tiere wurden von Rendac, ein Tierkadaver-Entsorger, abgeholt. Die Autobahn E19 war zum Beginn der morgendlichen Stoßzeit wieder für den Verkehr freigegeben. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten