radio 2

Die Hochwasserlage entspannt sich wieder nach Schneeschmelze und Starkregen

Seit Sonntag entspannt sich die Hochwasserlage in der Provinz Lüttich und an der Maas in der Provinz Limburg wieder etwas. Seit Ende der vergangenen Woche stiegen die Pegel an der Maas durch den Zufluss an Schmelz- und Regenwasser aus den Nebenflüssen in den Ardennen und im Hohen Venn in Ostbelgien. Auch an der Schelde in Ostflandern stiegen die Pegel, doch auch hier konnten Überschwemmungen vermieden werden.

In der Nähe von Wichelen in der Provinz Ostflandern konnte ein schnell errichteter Damm dafür sorgen, dass die Schelde nicht über ihr Ufer treten konnte (Video unten).

(Lesen Sie bitte unter dem Video weiter)

Laden Video-Player ...

In der Provinz Limburg konnte das meiste Wasser aus der Maas von den teilweise neuen Auenlandschaften aufgefangen werden. Hier waren nur wenige Einsätze von Feuerwehr und Zivilschutz nötig, um größere Überflutungen zu vermeiden.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

radio 2

Die Maas erreichte mit einem Pegelstand von 44,60 m (TAW) einen Höchststand. So hoch war hier das Wasser seit 9 Jahren nicht mehr. Doch die Eingriffe in die Natur am Ufer des Flusses verhinderten große Probleme. So mussten nur einige Viehherden auf höher gelegene Weiden gebracht werden und die Maasfähren stellten ihren Betrieb ein. Ansonsten zog dieses Schauspiel viele Wanderer, Radfahrer und Touristen hierher. Höhere Wasserstände werden erst einmal nicht mehr dort erwartet.

In der Provinz Lüttich

In der Provinz Lüttich wiesen die Ourthe, die Amel und die Weser sehr hohe Pegelstände auf, doch nur entlang der Ourthe gab es größere Probleme. Hier musste z.B. ein Campingplatz in Esneux unweit von Lüttich evakuiert werden, denn dieser wurde teilweise überschwemmt (Video unten). Auch in anderen Ortschaften entlang der Ourthe, ein Zufluss der Maas, trat das Wasser über die Ufer, doch hier waren zumeist nur einige Straßen betroffen.

(Lesen Sie bitte unter dem Video weiter)

Laden Video-Player ...

In Ostbelgien verlief die Hochwasserlage ebenfalls glimpflich. Hier trat die Amel zwar über die Ufer, doch Überschwemmungen von Ortschaften blieben aus. In Eupen ist inzwischen der Stausee der Talsperre voll. Hier musste teilweise Wasser abgelassen werden (Foto unten), was den Wasserstand der Weser (die bei Lüttich in die Maas fließt) ansteigen ließ. Doch ein geregeltes Ablassen des Wassers verhinderte Überschwemmungen. Nur am Zusammenfluss von Weser und Hill wurde es einmal brenzlich, doch auch hier blieb Schlimmeres aus. 

Der Eupener Staudamm
Andreas Kockartz

Meist gelesen auf VRT Nachrichten