VKA

Corona: Weiter ein gemischtes Bild: Mehr Infizierungen, weniger Krankenhausaufnahmen

Die Corona-Statistik in Belgien bietet weiter ein gemischtes Bild. Während auf der einen Seite die Zahl der neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus Covid-19 weiter steigt, sinken die Zahlen der Hospitalisierungen und der Sterbefälle, wie aus der aktuellen Erhebung des staatlichen wissenschaftlichen Gesundheitsamts Sciensano ersichtlich ist. 

Zwischen dem 26. Januar und dem 1. Februar wurden pro Tag etwa 119 Corona-Patienten in Krankenhäusern aufgenommen. Das ist ein Rückgang um 12 % gegenüber der Vorwoche (19. - 25. Januar). Dieser Rückgang ist bereits seit einigen Tagen sichtbar. Am Montag (1. Februar) wurden 121 Patienten hospitalisiert, während 51 das Krankenhaus verlassen konnten.

Insgesamt werden derzeit 1.852 Corona-Patienten in Belgien in Krankenhäusern behandelt. 325 von ihnen liegen auf Intensivstationen. Davon müssen aktuell 172 künstlich beatmet werden.

In der Woche vom 23. auf den 29. Januar wurden pro Tag etwa 48 Corona-bedingte Sterbefälle gemeldet. Das waren 5,8 % weniger als in der Woche davor. Bislang sind in Belgien 21.124 Menschen an den Folgen ihrer Viruserkrankung gestorben.

Im gleichen Zeitraum wurden pro Tag im Schnitt 2.324 neue Ansteckungen mit Covid-19 registriert. Das ist ein Anstieg um 9 % auf Wochenbasis. Die Positivitätsrate bei den rund 48.000 gleichzeitig abgenommenen Tests lag dabei bei 5,5 %. Dieser Wert bleibt seit einiger Zeit bereits stabil. In der Region Brüssel-Hauptstadt ist die Zahl der neuen Infizierungen um knapp 2 % gesunken.

Inzwischen haben in Belgien bereits 279.195 Personen ihre erste Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten und 17.766 Personen wurden bereits zweimal geimpft. Das bedeutet, dass 2,43 % der Gesamtbevölkerung bzw. 3,03 % der belgischen Bevölkerung über 18 Jahre zumindest ein erstes Mal gegen Covid-19 geimpft wurden.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten