Erstes Impfzentrum des Landes in Brüssel in Betrieb genommen

Am Dienstagvormittag ist der „Impfpunkt Pacheco“ in Brüssel geöffnet worden. Hier wurden bereits die ersten Personen gegen Corona geimpft (Video und Fotos). In einer ersten Phase werden hier Mitarbeiter des Gesundheitswesens gegen Covid-19 geimpft, die in der Versorgung sehr dicht bei den Menschen stehen, z.B. Hausärzte, Zahnärzte und andere medizinisch tätige Personen. 

Ganz vorne an der Reihe sind in diesen Tagen Gesundheitspersonale, die auch altersmäßig zu bestimmten Risikogruppen gehören, wie Mediziner, die über 50 Jahre alt sind. Bald werden in Brüssel weitere Impfzentren in Betrieb genommen, wie aus der regionalen Brüsseler Gesundheitsinspektion zu vernehmen war.

Das Zentrum gehört zum Sint-Jans-Hospital und wurde im Pacheco-Zentrum eingerichtet, unweit des Botanischen Gartens und der dortigen Metrostation. Hier werden die zu impfenden Personen mit dem Impfstoff von Moderna geimpft. Hier sollen in der nächsten Zeit bis zu 600 Personen am Tag geimpft werden können.

Ziel ist aber, mittelfristig bis zu 900 Impfungen pro Tag durchführen zu können. Das aber hängt von der Verfügbarkeit der Impfdosen ab, so Kenneth Coyne, Chefarzt der Klinik Sint-Jan gegenüber der Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ. Jeder, der hier geimpft wird, bekommt nach 4 Wochen seine zweite Dosis, so Coyne. In dem Impfzentrum sind rund 20 Mitarbeiter tätig.  

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten