"Stabile Lage" im Allgemeinen und starker Rückgang bei den Sterbefällen durch Corona in Belgien

In der vergangenen Woche ist die Zahl der Corona-bedingten Sterbefälle in Belgien stark gesunken, nämlich um 21 % gegenüber dem vorangegangenen Messzeitraum. Die Statistik zeigt aber auch weiterhin eine Wellenbewegung bei den neuen Ansteckungen mit Covid-19. Nach Angaben des Virologen und Leiters des wissenschaftlichen Gesundheitsamtes Sciensano, Steven Van Gucht, ist bei den neuen Infizierungen stets ein gleicher Trend zu beobachten, wie bei der Zahl der Corona-Tests.

Im Zeitraum 27. Januar bis 2. Februar wurden pro Tag durchschnittlich 117 Corona-Patienten in Krankenhäusern aufgenommen. Das ist ein Rückgang um 10 % gegenüber der Vorwoche. Am Dienstag (2. Februar) wurden 138 neue Patienten hospitalisiert, während 190 Personen das Krankenhaus verlassen konnten.

Aktuell liegen in Belgien 1.794 Corona-Patienten in Krankenhäusern, von denen 311 intensiv behandelt werden müssen. 172 der Intensiv-Patienten sind derzeit an Beatmungsgeräten angeschlossen.

In der Woche vom 24. auf den 30. Januar sind täglich etwa 43 Personen an den Folgen ihrer Corona-Infizierung gestorben. Das ist ein deutlicher Rückgang um 21 % gegenüber der Vorwoche.

Im gleichen Zeitraum wurden pro Tag im Schnitt 2.348 neue Ansteckungen mit Covid-19 registriert. Das sind 9 % mehr als in der Vorwoche. Gleichzeitig wurden rund 49.300 Tests durchgeführt - 14 % mehr als in der Woche davor. Davon waren 5,5 % positiv. Dieser Wert bleibt seit Tagen stabil.

Am Stichtag 1. Februar hatten 285.765 Personen in Belgien ihre erste Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten (3,1 % der erwachsenen Bevölkerung). 21.159 davon wurden auch bereits ein zweites Mal gegen Covid-19 geimpft. 

"Stabiles Niveau dank unserer gemeinsamen Anstrengungen"

Der Virologe Steven Van Gucht (Foto unten), Leiters des staatlichen belgischen wissenschaftlichen Gesundheitsamtes Sciensano, gab beim Pressebriefing seiner Einrichtung am Dienstag zu verstehen, dass die Lage im Corona-Bereich derzeit eine gewisse Stabilität erreicht habe:

„Die stabile Phase hält weiter an. Die Zahl der Ansteckungen liegt seit etwa 10 Tagen in einer Wellenbewegung zwischen 2.000 und 2.500 Fällen im Wochenvergleich. Die Zahlen der Sterbefälle und der Krankenhausaufnahmen sanken im gleichen Zeitraum eher leicht und das ist eine gute Nachricht.“

Van Gucht zeigte sich zudem angenehm überrascht darüber, dass sich so viele Menschen in unserem Land an alle Regeln halten: „Der Anstieg der Anzahl der Infizierungen folgt dem gleichen Trend wie bei der Zahl der Tests. Das bedeutet, dass wir uns weiter auf einer stabilen Ebene befinden, dank unserer gemeinsamen Anstrengungen.“

Steven Van Gucht
Photo News

Meist gelesen auf VRT Nachrichten