Corona in Belgien: Pflegepersonal zum Impfen ausgebildet, Impfliste für Risikopatienten steht

Nach Angaben des belgischen Verbandes für das Pflegepersonal (Befezo) ist das gesamte Pflegepersonal des Landes inzwischen so ausgebildet, dass Massenimpfungen nichts mehr im Wege steht. Alle Pflegemitarbeiter und alle Beschäftigten im medizinischen Bereich des Gesundheitswesen hätten ausreichende Möglichkeiten gehabt, sich auf die anstehenden Impfaktionen vorzubereiten, hieß es dazu. Demnach könne die Bevölkerung der Impfung gelassen entgegensehen. Inzwischen steht auch die Impfliste für die erste Phase, die sich ab Ende April an Risikopatienten richtet.

Der Pflegeverband Befezo hatte die Richtlinien zur Ausbildung zum Impfen mit Experten der Pharmaunternehmen, mit Vertretern anderer Pflegeverbände in den Ländern und Regionen, sowie mit der WHO und mit der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) abgesprochen und damit für eine solide Basis gesorgt. Dazu wurde auch ein einfach zu verstehendes Video gedreht, das die korrekte Vorbereitung auf das Impfen beschreibt und natürlich auch den Impfvorgang selbst. Das Gesamtpaket für die Impfungen, die entsprechenden Vorgänge und das Video kann weiterhin kostenlos auf der Webseite von Befezo konsultiert werden.

Die Impfphase für Risikopatienten

Inzwischen hat die sogenannte „Interföderale Konferenz für Volksgesundheit“ aus Bund, Ländern und Regionen die Liste für die für die nächste Impfphase vorgesehenen Betroffenen abgerundet. Das sind die sogenannten „Risikopatienten“, z.B. chronisch Kranke und andere Bereiche. Solche Patienten können bei einer Ansteckung mit Covid-19 schwer erkranken und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Deshalb wird ihnen Vorrang bei der Corona-Impfung gewährt. Etwa ab Ende April beginnen diese Impfungen. Mitte April werden die Betroffenen ein Schreiben erhalten, in dem erklärt wird, wo und wann sie geimpft werden können. 

Wie sieht diese Liste aus?

Patienten zwischen 45 und 64 Jahren, die an folgenden Krankheiten leiden:

-      chronische Erkrankungen der Luft- und Atemwege$

-      chronische Herz- und Gefäßkrankheiten

-      Übergewicht (Obesitas)

-      Diabetes (Zucker)

-      chronische Nervenleiden

-      Demenz

-      Krebs (mit Tumoren)

-      erhöhter Blutdruck

Patienten zwischen 18 und 45 Jahren, die an folgenden Krankheiten leiden:

-      chronische Nierenleiden

-      chronische Leberkrankheiten

-      hämatologische Krebserkrankungen (z.B. Leukämie)

-      Downsyndrom

-      Transplantationspatienten (auch solche, die auf ein Spenderorgan warten)

-      Personen mit gestörtem Immunsystem

-      HIV-Positive (Aids)

-      Personen mit seltenen Krankheiten und Leiden

Meist gelesen auf VRT Nachrichten